- Cop2Cop - https://www.cop2cop.de -

Ernennungsfeier von Justizbediensteten

Justizstaatssekretär Wilfried Hoops hat heute (23. Juli) in Schleswig neu ausgebildeten Justizfachangestellten und Justizfachwirten ihre Ernennungsurkunden und Zeugnisse überreicht. Insgesamt treten 16 Fachangestellte (neun Frauen, sieben Männer) sowie 33 Fachwirte (30 Frauen, drei Männer) ihren Dienst in der Landesjustiz an. Der Staatssekretär ging in seiner Rede auf die durch die Pandemie erschwerten Rahmenbedingungen ein: „Ein großer Teil Ihrer Ausbildung hat in Fernlehre stattgefunden, sowohl an der Verwaltungsakademie in Bordesholm als auch an der Berufsschule. Und auch Ihre praktische Ausbildung sowie Ihre Prüfungen sind unter Corona-Bedingungen verlaufen. Das war manchmal nicht einfach und hat hohe Anforderungen an die Organisation gestellt. Umso mehr freue ich mich, dass es Ihnen und auch uns dennoch gelungen ist, Ihre Abschlussprüfungen erfolgreich zu gestalten.“

Auf die Justizfachangestellten und Justizfachwirte warte mit ihren Tätigkeiten in den Serviceeinheiten der Gerichte und Staatsanwaltschaften eine Schlüsselaufgabe in der Justiz, so Hoops weiter: „Sie sind auf ihrem Arbeitsplatz oft erster Ansprechpartner für die Ratsuchenden. Als Anlauf- und wichtige Kontaktstelle zwischen Bürgerinnen und Bürger und der Justiz werden Sie ein Aushängeschild für unsere Landesjustiz sein. Von Ihrem Geschick und Taktgefühl hängt es in vielen Fällen ab, ob und wie die Justiz ihre Aufgaben erfüllen kann und welchen Eindruck sie bei Rechtssuchenden hinterlässt. Das klingt banal, ist es aber nicht. Die Behörden unserer Landesjustiz sind moderne Dienstleistungszentren für die Bürgerinnen und Bürger – zum Schutze und im Interesse ihres Rechts.“

Hintergrund

Justizfachwirte durchlaufen als beamtete Justizobersekretäranwärter/innen eine zweijährige Ausbildung in den Landgerichtsbezirken sowie seit 2019 fachtheoretisch zentral an der Verwaltungsakademie Bordesholm. Justizfachangestellte werden in einem dreijährigen Ausbildungsverfahren qualifiziert. Im dualen Ausbildungsberuf werden diese in den Serviceeinheiten der Gerichte und Staatsanwaltschaften sowie im Blockunterricht an Beruflichen Schulen ausgebildet.