DPolG fordert unverzügliche Einführung der Body Cam im Polizeidienst

6. April 2021 | Themenbereich: Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen, Thüringen | Drucken

Es mutet an, wie eine unendliche Geschichte. Seit Jahren wird in Thüringen über die Einführung der Body Cam im Polizeidienst des Freistaates gerungen. Nach einer ersten
Testphase folgte nun eine Zweite. In beiden Tests wurde bescheinigt, dass die Body Cam im
Dienstalltag zu mehr Rechtssicherheit, sowohl für die Polizisten, als auch für die betroffenen
Bürgerinnen und Bürger mit sich bringt. Hinzu kommt, dass sie deeskalierend wirkt, sobald
diese eingeschalten ist.
Hierzu erklärt der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft in Thüringen,
Jürgen Hoffmann:
„Hinter uns liegen 2 Testphasen, welche in beiden Fällen zur Einschätzung führte, dass beim
der Einsatz der Body Cam die Vorteile wesentlich überwiegen. Bei diesem Ergebnis gibt es
keinerlei Argumente, welche eine weitere Einführung verzögern könnten. Als Deutsche
Polizeigewerkschaft (DPolG) setzen wir und ebenso, wie das Innenministerium und die
Landespolizeidirektion für eine umgehende Einführung der Bodycam in die Thüringer Polizei
noch in diesem Jahr ein.“
Weiter erklärt Hoffmann:
„Wie dem Abschlussbericht zur Projektphase deutlich zu entnehmen ist, ist diese erfolgreich
verlaufen, und es gibt keine nachvollziehbaren Argumente, warum die Body Cam nicht
umgehend eingeführt wird.“
Das wird auch von den im aktiven Polizeidienst tätigen Kolleginnen und Kollegen so
gesehen. Ob im Streifendienst, oder bei der Bereitschaftspolizei, Niemand kann
nachvollziehen, warum eine sinnvolle Ausrüstung nicht umgehend eingeführt wird.
„Ich habe überhaupt kein Verständnis, dass eine abschließende politische Entscheidung zur
Einführung bislang noch nicht getroffen worden ist. Die Verzögerungstaktik, wie sie durch
einige Abgeordnete im Landtag betrieben wird, muss endlich ein Ende haben“, erklärt
Hoffmann.
„Als DPolG fordern wir noch vor dem September eine verbindliche Entscheidung, sowie ein
diesbezügliches und klares Bekenntnis der Regierungsparteien zur Einführung der Body Cam
– so, wie dies CDU und FDP bereits getan haben“, erklärt der DPolG Landesvorsitzende
abschließend.