Wettbewerb für Neubau der Kriminalpolizeidirektion und Polizeirevier Calw entschieden

26. Februar 2021 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Polizei | Drucken

Ein Preisgericht hat über die Vorschläge für den Neubau der Kriminalpolizeidirektion und des Polizeireviers Calw entschieden. Der Siegerentwurf zeichne sich durch seine gelungene Maßstäblichkeit im Zusammenspiel mit der städtebaulichen Situation und die durch die baukörperliche Fügung bestimmten hohen inneren Qualitäten aus.

Ein Preisgericht hat über die Vorschläge für den Neubau der Kriminalpolizeidirektion und des Polizeireviers Calw entschieden. Nach intensiven Beratungen sprach sich die Jury in der Hochschule für Gestaltung in Pforzheim einstimmig für den Entwurf des Büros bez+kock architekten aus Stuttgart aus. Die Jury war unter anderem mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem Ministerium für Finanzen, dem Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, dem Polizeipräsidium Pforzheim, dem Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, der Stadt Calw sowie freiberuflichen Architektinnen und Architekten hochrangig besetzt. Vorsitzender des Preisgerichts war Professor Jörg Aldinger.

Nach dem Urteil der Jury besteht die städtebauliche Grundidee des Siegerentwurfs von bez+kock architekten aus einer differenzierten Gebäudeanlage, die auf die stadträumliche Situation sensibel reagiert und sich geschickt und maßstäblich einfügt. Das Gebäude gliedert sich in drei Flügel, die in der Höhe gestaffelt sind. Mit der Fassadenverkleidung aus dunklen Holzschindeln wird ein Bezug zu örtlichen Traditionen und bewährter Handwerklichkeit aufgebaut. Im Zusammenwirken mit der Reihung der weiß lackierten Fenster entsteht ein Bild, das Vertrautheit ausstrahlt. Die Jury würdigte insbesondere die gelungene Maßstäblichkeit im Zusammenspiel mit der städtebaulichen Situation und die durch die baukörperliche Fügung bestimmten hohen inneren Qualitäten. Das Gebäude überzeugt mit seiner Gestalt und Materialität, die einen besonderen Ortsbezug herstellt.

Im Rahmen der Evaluation der Polizeistrukturreform wurde festgelegt, dass die Kriminalpolizeidirektion des zum 1. Januar 2020 eingerichteten Polizeipräsidiums Pforzheim zusammen mit dem örtlichen Polizeirevier Calw auf einem Areal am Hirsauer Wiesenweg in Calw neu untergebracht werden soll. Mit dem Neubau sollen die derzeit auf verschiedene Räumlichkeiten verteilten Organisationseinheiten am neuen Standort zusammengeführt werden. So sollen optimale Arbeitsbedingungen geschaffen werden.