Gegenbauer betreibt eigene Corona-Teststationen

28. Januar 2021 | Themenbereich: Security | Drucken

Die anhaltende Corona-Pandemie stellt die gesamte Facility-Management-Branche vor große Herausforderungen. Unverändert wird ein Großteil der Dienstleistungen durch Servicekräfte direkt im Kundenobjekt erbracht.

Auch wenn dabei ausgeklügelte Hygiene- und Sicherheitskonzepte greifen, bleiben persönliche Begegnungen und potenzielle Ansteckungsrisiken damit verbunden. Um die Mitarbeiter von Auftraggebern und die eigene Belegschaft effektiv zu schützen sowie den Geschäftsbetrieb sicher aufrechterhalten zu können, hat Gegenbauer mittlerweile drei Corona-Testcenter eingerichtet. Neben Standorten in Berlin und Brandenburg können sich auch Mitarbeiter im Raum Dortmund wöchentlich freiwillig einem Schnelltest unterziehen. Bei einem entsprechenden Verdacht besteht zudem die Möglichkeit, Kontaktpersonen aus dem dienstlichen Umfeld testen zu lassen.

Eine Erkrankung und die damit verbundene Isolation sind für alle Betroffenen schwer. Eine frühzeitige Erkennung kann allerdings dazu beitragen, das berufliche und private Umfeld der Menschen besser zu schützen. Dass eine solche Maßnahme in der Branche noch nicht selbstverständlich ist, zeigen insbesondere die hohe Resonanz sowie die positiven Rückmeldungen der getesteten Mitarbeiter. Bislang wurden an den Standorten knapp 2.000 Tests durchgeführt.