Bayerns Innenminister startet Ausschreibung für neues Recherche- und Analysesystem der Bayerischen Polizei

14. Januar 2021 | Themenbereich: Aktuell, Bayern | Drucken

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat ‘grünes Licht’ für ein neues Recherche- und Analysesystem bei der Bayerischen Polizei gegeben. Das Bayerische Landeskriminalamt hat dazu auf der EU?Plattform ‘SIMAP’ eine Ausschreibung gestellt, die demnächst unter https://ted.europa.eu/TED/search/searchResult.do veröffentlicht wird. Anbieter können sich bis zum 22. Februar 2021 bewerben. Bis Ende des Jahres 2021 soll die Vergabe erfolgen. Andere Bundesländer und Bundesbehörden werden die Möglichkeit erhalten, das System dann auch in ihrem Bereich einsetzen zu können. Insoweit gibt es eine enge Kooperation mit dem Bundesinnenministerium. “Unser Ziel ist, die Arbeit der Bayerischen Polizei noch erfolgreicher zu machen”, erklärte Herrmann. “Dabei stellen wir höchste Ansprüche an den Datenschutz. Es wird nur der Anbieter zum Zug kommen, der die hohen Datenschutzanforderungen hundertprozentig erfüllt.”

Laut Herrmann liegen in den polizeilichen Datenbanken viele Informationen, die für die Sicherheit von zentraler Bedeutung sind: “Die Verknüpfung und effiziente Analyse dieser Daten in kurzer Zeit ist die zentrale Herausforderung für unser neues System.” Der Innenminister erhofft sich eine Beschleunigung der Ermittlungen, eine effektivere Aufdeckung von kriminellen Netzwerken und auch Ansätze, um Sicherheitsgefahren schneller entschärfen zu können. Dabei geht es vor allem um die konsequente Bekämpfung von Terrorismus und Schwerstkriminalität.