Das Weihnachtsfest im Justizvollzug

23. Dezember 2020 | Themenbereich: Niedersachsen, Strafvollzug | Drucken

Es ist eine kleine Tradition: Am 24. Dezember besucht die Justizministerin eine Justizvollzugsanstalt, um sich bei den Bediensteten für Ihren Einsatz zu bedanken – nicht nur für den Dienst an den Feiertagen, sondern für das ganze Jahr. In diesem Jahr wäre es die JVA für Frauen in Vechta gewesen. Doch 2020 ist auch dieses anders. Jeder nicht unbedingt nötige Kontakt soll vermieden werden. Gerade die Haftanstalten sind in besonderem Maße darauf bedacht, dass das Virus nicht hinter ihre Mauern gelangt.

Justizministerin Havliza: „Der Justizvollzug in Niedersachsen hat in diesem Jahr Außergewöhnliches geleistet. Es ist gelungen, das Virus weitgehend aus den Gefängnissen herauszuhalten. Das verdanken wir insbesondere der Weitsicht und der Disziplin aller Beteiligten. Die Gefangenen haben die erforderlichen Einschränkungen gut akzeptiert. Dies zeigt, dass die Bediensteten auch eine hervorragende Aufklärungsarbeit geleistet haben. Ich bedauere es sehr, dass ich meinen Dank in diesem Jahr nicht persönlich überbringen kann. Gleichwohl möchte ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, insbesondere auch jenen, die über die Feiertage Dienst tun müssen, ganz herzlich für Ihren besonderen Einsatz heute und im gesamten zurückliegenden Jahr „Danke!“ sagen“

Für die Gefangenen, die Weihnachten hinter Gittern verbringen müssen, bemühen sich die Justizvollzugsanstalten, auch im Corona-Jahr 2020 ein schönes Weihnachtsfest zu organisieren. Hier erhalten Sie einen Überblick über wichtige Regelungen und Angebote während der Feiertage:

Gottesdienste

Viele Anstalten bieten auch in diesem Jahr Gottesdienste am 24. Dezember an. Darüber hinaus finden weitere Gottesdienste am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag statt. Pandemiebedingt werden die Gottesdienste in sehr kleinen Gruppen und unter Einhaltung der allgemeinen Abstands- und Hygienevorschriften durchgeführt. Zudem entfällt das in vielen Anstalten übliche Beisammensein nach den Gottesdiensten.

Speiseplan

Vielerorts stehen zu Heiligabend wieder Kartoffelsalat und Würstchen auf dem Speiseplan, teilweise wird auch gemeinsam gekocht oder gebacken. An den Weihnachtsfeiertagen bereiten die Anstaltsküchen überwiegend klassische Gerichte wie z.B. Ente mit Rotkohl und Klößen oder Wildgerichte zu. In einigen Anstalten werden „Weihnachtstüten“ mit Lebens- und Genussmittelen (z.B. Obst, Kaffee, Tee, Süßigkeiten, Tabak) an Gefangene ausgegeben. Diese werden von den Justizvollzugsanstalten oder von Ehrenamtlichen, Vereinen oder von der Seelsorge organisiert und gepackt.

Weihnachtsfeiern

Die diesjährigen Weihnachtsfeiern wurden in vielen Anstalten bereits während der Adventszeit in kleineren Gruppen bzw. im Außenbereich durchgeführt. Externe konnten und können in diesem Jahr grundsätzlich nicht an den Feiern teilnehmen. Gemeinschaftliche Freizeitaktivitäten – zum Beispiel Tischtennis-, Darts- oder Badmintonturniere – stehen auch in diesem Jahr unter Beachtung der Abstands- und Hygienevorschiften in vielen Anstalten auf dem Programm. Die in traditionell durchgeführten Fußballturniere fallen pandemiebedingt aus, sog. Kontaktsport ist augenblicklich nicht möglich.

Weihnachtsgeschenke

In der JVA Uelzen hatten inhaftierte Väter wieder die Möglichkeit, eine CD mit von ihnen vorgelesenen Märchen oder Geschichten und dazu passender Geräuschkulisse aufzunehmen und diese als Weihnachtsgeschenk an die Familie zu senden. In Bremervörde erhalten die Väter durch eine Förderung des Fördervereins die Möglichkeit, ihren Kindern ein Weihnachtsgeschenk im Wert von ca. 10 bis 15 Euro zu schicken. In der JVA für Frauen in Vechta können inhaftierte Mütter ein Weihnachtsgeschenk für ihre Kinder außerhalb der Haft organisieren. Der Verein „Kinderarmut in Deutschland e.V.“ hat die Geschenke beschafft und finanziert.

In den 13 Justizvollzugseinrichtungen (einschl. der Jugendanstalt) und ihren Abteilungen im Lande sind derzeit rd. 4.800 Menschen inhaftiert. Die Jugendarrestanstalt mit ihren Abteilungen ist die über die Feiertage geschlossen.