Wochenendbilanz der Corona-Kontrollen

1. Dezember 2020 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Innere Sicherheit | Drucken

Seit dem 2. November 2020 bilanziert die Polizei in Baden-Württemberg insgesamt fast 50.000 Verstöße gegen die Regelungen der Corona-Verordnung, davon mehr als 45.000 gegen die Maskentragepflicht.

„Es ist mehr als bedauerlich, dass weiterhin viele Menschen den Ernst der Lage immer noch nicht begriffen haben. Am vergangenen Wochenende, vom 27. bis 29. November 2020, hat die Polizei insgesamt mehr als 5.600 Verstöße gegen die Bestimmungen der Corona-Verordnung festgestellt. Das sind rund 700 mehr als am vergangenen Wochenende. Mehr als 4.850 Verstöße gegen die Maskentragepflicht und nahezu 600 Verstöße gegen die Regelungen zu Ansammlungen und privaten oder sonstigen Veranstaltungen sind der falsche Trend. Freilich macht es zuversichtlich, dass sich die Allermeisten weiterhin an die Vorgaben halten. Aber es kommt auf jeden Einzelnen an, wenn wir das Infektionsgeschehen unter Kontrolle bringen möchten“, so der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl.

Polizei wird auch weiterhin kontrollieren

„Gedankenlosigkeit und Unvernunft werden wir weiterhin nicht tolerieren – die Polizei wird ihre intensiven Kontrollmaßnahmen zur Einhaltung der Regelungen unvermindert fortsetzen, damit sich Bilder vom vergangenen Wochenende in einigen Innenstädten nicht wiederholen. Menschenmassen, die sich auf der Jagd nach Schnäppchen vor Kaufhäusern tummeln, sind in diesen Tagen nur für eins hilfreich: für die weitere Verbreitung des Corona-Virus. Die Vorfälle sind ein Zeichen dafür, dass es mit dem Verantwortungsbewusstsein mancher Zeitgenossen nicht weit her ist und beweisen leider auch, dass die Polizei-Kontrollen weiterhin erforderlich sind“, unterstrich Innenminister Thomas Strobl.

Black Friday führte zu einer Vielzahl von Verstößen

Insbesondere Verkaufsangebote rund um den sogenannten „Black Friday“ führten in manchen Innenstädten zu einem erhöhten Besucheraufkommen. In Mannheim zum Beispiel musste die Polizei eingreifen, nachdem zum Teil Geschäfte aufgrund des Kundenansturms temporär schließen mussten. Vor den Läden bildeten sich teilweise Warteschlangen mit bis zu 200 Personen. Die Polizei stellte eine Vielzahl von Verstößen gegen die Corona-Verordnung fest.

Rund 50.000 Verstöße seit dem 2. November 2020

Seit dem 2. November 2020 ist die aktuelle Corona-Verordnung in Kraft. Für diesen Zeitraum von vier Wochen bilanziert die Polizei in Baden-Württemberg insgesamt fast 50.000 Verstöße gegen die Regelungen der Corona-Verordnung, davon mehr als 45.000 gegen die Maskentragepflicht.

„Jeder einzelne Verstoß ist für mich ein bedauerliches Zeichen mangelnder Solidarität unserer Gemeinschaft gegenüber. Die Polizei ist angehalten, bei den Kontrollen nicht nachzulassen und die notwendige Konsequenz dort walten zu lassen, wo es angezeigt ist. Ich weiß, die Maßnahmen muten den Menschen viel zu, aber noch haben wir die Chance, vor Weihnachten die Infektionszahlen zu senken. Diese sollten wir tunlichst nutzen, anstatt sie uns von einer Minderheit zunichtemachen zu lassen“, betonte Minister Thomas Strobl.