- Cop2Cop - https://www.cop2cop.de -

Ralf Leopold übernimmt die Aufgaben des Landespolizeidirektors von Knut Lindenau

Der Leitende Kriminaldirektor Ralf Leopold übernimmt ab dem 1. Dezember die Aufgaben des Landespolizeidirektors in Niedersachsen. Die Aufgaben als „erster Polizeibeamter des Landes“ wurden ihm im Rahmen der Fachtagung Strategie der Niedersächsischen Polizei offiziell übertragen.

Der 57-jährige Leopold tritt die Nachfolge von Knut Lindenau an, der zuvor in den Ruhestand verabschiedet wurde. Lindenau hatte diese Aufgabe seit dem 14.05.2013 inne. Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, würdigte das Wirken Lindenaus in dieser Position. „Knut Lindenau ist sowohl menschlich als auch fachlich eine der herausragenden und auch prägendsten Führungspersönlichkeiten in der niedersächsischen Polizei der letzten Jahre. Die Polizei Niedersachsen hat ihm viel zu verdanken. Sowohl bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch in den Führungsreihen der Polizei und des Ministeriums ist er durch seine offene und herzliche Art allseits beliebt. Er ist jemand, der sich nicht verbiegen lässt und das Herz immer am rechten Fleck trägt. Das schätze ich persönlich sehr und freue mich, dass wir so eng zusammengearbeitet haben. Das Land Niedersachsen spricht ihm für seine Verdienste höchste Anerkennung und Dankbarkeit aus.“

Die Übertragung der Aufgaben an Herrn Leopold fand im Rahmen der Fachtagung zur Strategie 2027 der Landespolizei in der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD NI) statt – aufgrund der besonderen Umstände in digitaler Form mit rund 500 online zugeschalteten Gästen. Innenminister Pistorius und Landespolizeipräsident Axel Brockmann nahmen die Einführung von Ralf Leopold jedoch persönlich – mit dem notwendigen Abstand – vor.

Pistorius hob dabei den bisherigen Werdegang Leopolds hervor: „Durch Ihre langjährige Erfahrung haben Sie einen gesamtpolizeilichen Blick, den Sie für Ihre neue Aufgabe brauchen werden und der Sie als zukünftigen Landespolizeidirektor besonders qualifiziert. Ich bin der festen Überzeugung, dass Sie die richtige Person für diese herausragende Aufgabe sind, und freue mich sehr, dass Sie Ihren beeindruckenden Lebenslauf mit dieser neuen Herausforderung fortführen.“

Landespolizeipräsident Axel Brockmann sagte: „Du hast den Polizeiberuf von der Pike auf gelernt und blickst auf eine beispielhafte Karriere in der Niedersächsischen Landespolizei zurück. Die Tatsache, dass Du nach eigenem Bekunden nie vergessen hast, woher Du kommst, wo deine Wurzeln sind, prägt deine Führungsphilosophie und macht Dich zur richtigen Person für diese Aufgabe.“

Ralf Leopold bedankte sich im Anschluss für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Zu seiner neuen Funktion und den zukünftigen Aufgaben sagte Leopold, dass er sich auf die anstehenden Herausforderungen freue. In dieser Zeit müsse die Polizei vor allem eines bleiben: Eine offene und sichtbare Bürgerpolizei, die viel Präsenz zeigt und bei der der Mensch im Mittelpunkt steht. Die Entwicklung hin zu einer immer digitaleren Polizei leiste hierzu einen wichtigen Beitrag. Leopold betonte überdies seine Erfahrungen aus dem gesamtpolizeilichen Bereich, verknüpft mit der Botschaft, dass es ihm eine Herzensangelegenheit sei, für alle Bereiche der vielfältigen Polizei Niedersachsen gleichermaßen einzutreten. Die Belange aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lägen ihm sehr am Herzen.

Ralf Leopold, Jahrgang 1963, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. Er begann 1983 seine Polizeilaufbahn im mittleren Dienst und war nach seiner Ausbildung mehrere Jahre in der Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven sowie im Landeskriminalamt tätig. Nachdem er 1999 sein Studium zur Qualifizierung für den höheren Dienst absolvierte, wurde er in der Projektleitung für das polizeiliche Vorgangsbearbeitungssystem NIVADIS in der ZPD NI eingesetzt. Anschließend war er als Dozent an der Fachhochschule der Polizei in Hildesheim aktiv. Im Jahr 2004 übernahm er die Leitung Ermittlungen der Zentralen Kriminalinspektion in Hildesheim, und wechselte 2007 in das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport als Referent im Referat 26. Von 2012 bis 2019 war Leopold Inspektionsleiter der PI Hameln-Pyrmont/Holzminden. Vor seinem Wechsel in das Landespolizeipräsidium war Ralf Leopold zuletzt als Leiter des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeidirektion Hannover eingesetzt. Ralf Leopold war in den vergangenen Jahren außerdem Geschäftsführer der Niedersächsischen Polizeistiftung, die sich für Polizeibedienstete einsetzt, die in Not geraten sind.