- Cop2Cop - https://www.cop2cop.de -

Bayerns Innenminister bei Sitzung des Landesbeirats des Malteser Hilfsdienstes

“Der Malteser Hilfsdienst wirkt in unserer Gesellschaft auf vielfältige Weise äußerst segensreich und gestaltet unser Bayern maßgeblich mit. Sie sind ein unverzichtbarer Teil unseres Hilfeleistungssystems.” Mit diesen Worten hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann der Hilfsorganisation bei der heutigen Sitzung des Landesbeirats des Malteser Hilfsdienstes seinen Dank ausgesprochen. Der Malteser Hilfsdienst ist eine der größten freiwilligen Hilfsorganisationen in Bayern und leistet laut Herrmann einen bedeutsamen Beitrag im Rettungsdienst und Katastrophenschutz. “Darüber hinaus bringt er sich auch nachhaltig im sozialen und karitativen Bereich ein – unter anderem in der Flüchtlingshilfe. Das verdient höchsten Respekt und besonderen Dank”, betonte der Innen- und Integrationsminister. “Die Malteser haben auch – und tun das meist immer noch – nach Kräften mitgeholfen, die Corona-Pandemie bestmöglich zu bewältigen. Jeder von Ihnen hat an seinem jeweiligen Platz Herausragendes geleistet, um die Folgen einzudämmen und in größtmöglichem Umfang Schaden abzuwenden”, so Herrmann weiter.

Nicht nur während des bayernweit festgestellten Katastrophenfalls, sondern zuletzt auch bei der Errichtung und dem Betrieb der Teststellen an den Autobahnen und Raststätten sowie den Testzentren in den Landkreisen und kreisfreien Städten haben die Freiwilligen Hilfsorganisationen mit dem THW laut Herrmann wahre Mammutaufgaben gemeistert. “Egal ob bei der aktuellen Bewältigung der Corona-Pandemie oder bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund – Es ist für unser funktionierendes Gemeinwesen außerordentlich wichtig und bereichernd, dass sich so viele Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich beim Malteser Hilfsdienst engagieren. Sei es unmittelbar im Rettungsdienst, aber auch in vielen anderen sozialen Bereichen, etwa durch einen Einkaufsservice für Senioren und andere Hilfsbedürftige, einen Telefondienst für alleinlebende Menschen, eine mobile Essensausgabe oder in der Flüchtlingshilfe”, zahlte Herrmann auf. Auch bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und der Unterbringung der nach Deutschland Geflüchteten leisten die Malteser nach den Worten des Ministers einen maßgeblichen Beitrag. “Die Art und Weise, wie wir die vielen Menschen, die einige Zeit oder dauerhaft bei uns bleiben dürfen, in unser Land integrieren, ist ausschlaggebend für das Bayern von Morgen und den sozialen Frieden in unserem Land”, so der Integrationsminister.