GdP Landesvorsitzender Schumacher bedauert Rücktritt von Innenminister Caffier

17. November 2020 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Mecklenburg-Vorpommern, hat den Rücktritt von Innenminister Lorenz Caffier (CDU) bedauert. Gleichzeitig äußerte er Respekt für Caffiers Entscheidung: „Lorenz Caffier war ein Innenminister, der seine langjährigen politischen Erfahrungen in seine Amtsführung hat einfließen lassen. Das hat der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern und in Deutschland gutgetan. Er war mit seiner Fachkenntnis ein wichtiger und sachkundiger Macher der Innenpolitik.“

Mit der Begründung seines Rücktritts mahnt Lorenz Caffier zu Recht Respekt in der politischen und medialen Diskussion an. Die Versuche der letzten Tage ihn in eine rechte Ecke zu stellen, ließ nicht nur jeden Respekt vor dem Amt des Innenministers, sondern auch vor dem Menschen Lorenz Caffier vermissen.