Erster Prozess zur Stuttgarter Krawallnacht

11. November 2020 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Justiz | Drucken

Nach der Krawallnacht von Stuttgart fand der erste Prozess vor dem Amtsgericht Stuttgart statt. Ein 18-Jähriger wurde wegen besonders schweren Landfriedensbruchs zu einer Jugendstrafe von zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Mit Blick auf das erste Urteil im Zusammenhang mit der Stuttgarter Krawallnacht erklärt der stellvertrende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl:

„Der Rechtsstaat zeigt Zähne. Das möchte sich der Mob hinter die Ohren schreiben, dass Randale und Gewalt bei uns kein Spaß sind. Das erste Urteil zur Stuttgarter Krawallnacht zeigt, dass Polizei und Justiz konsequent Straftaten ermitteln und auch hart ahnden. Die Polizei leistet mit der Ermittlungsgruppe Eckensee hervorragende Arbeit, es wurden inzwischen mehr als hundert Tatverdächtige ermittelt, zahlreiche Haftbefehle konnten erwirkt werden. Exzellenter polizeilicher Arbeit verdanken wir es, dass sich – entgegen mancher Befürchtungen – der 20./21. Juni auch nicht wiederholt hat. Mein Dank gilt allen Ermittlerinnen und Ermittlern bei der Polizei und in der Justiz für ihre akribische Arbeit, und den Polizistinnen und Polizisten, die nach der Krawallnacht auf Stuttgarts Straßen für Recht und Ordnung, für Sicherheit gesorgt haben und sorgen.“