Strobl verurteilt Anschlag in Wien

3. November 2020 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Innere Sicherheit | Drucken

Innenminister Thomas Strobl hat den mutmaßlich islamistischen Anschlag in der Wiener Innenstadt verurteilt und den Opfern und Angehörigen sein Beileid ausgesprochen.

Zum Anschlag in Wien sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl:

„Der Anschlag von Wien ist ein brutales Verbrechen gegen uns alle. Diese Attacke richtet sich auch auf uns – auf unsere Werte, die Art, wie wir leben, unsere freiheitliche und demokratische Gesellschaft. Mein tief empfundenes Mitgefühl gilt den Angehörigen der Todesopfer, und ich wünsche allen, die an Leib und Seele verletzt sind, eine schnelle, vollständige Genesung.“

„Wir weichen vor Gewalt, vor Extremismus jeder Richtung, vor Antisemitismus nicht zurück. Wir verteidigen uns mit allen rechtsstaatlich zur Verfügung stehenden Mitteln. Ich habe immer und immer wieder darauf hingewiesen: Die Gefahr vor islamistischen Terroranschlägen ist in Deutschland unverändert groß. Mehrfache terroristische Anschläge in Frankreich und nun in Österreich fordern höchste Wachsamkeit auch bei uns.“

„Der Anschlag in der Innenstadt von Wien soll offenbar in unmittelbarer Nähe zu einer Synagoge stattgefunden haben. Wir wissen noch nicht, ob es ein gezielter antisemitischer Anschlag war. Nach Einschätzung der Behörden vor Ort erscheint ein terroristischer, ein islamistischer Hintergrund der Tat wahrscheinlich. Ich sage vor diesem Hintergrund klar: Wer jüdische Menschen angreift, der greift auch uns an. In Baden-Württemberg haben wir sofort nach Bekanntwerden des Anschlags die Schutzmaßnahmen an den jüdisch-israelischen Einrichtungen erhöht. Wir führen nach diesem Anschlag in Österreich und nach den Attacken in Frankreich den Kampf gegen den Terror entschieden fort, um unsere Bürgerinnen und Bürger – egal welcher Herkunft und welchen Glaubens – zu schützen. Lassen Sie uns alle nun besonders wachsam sein!“