Karl-Heinz Knorr wird Katastrophenschutzbeauftragter für das Land Bremen

23. September 2020 | Themenbereich: Bremen, Feuerwehr - Katastrophenschutz | Drucken

Der langjährige Leiter der Bremer Feuerwehr wird im kommenden Jahr das neue Referat “Katastrophen- und Zivilschutz” beim Senator für Inneres übernehmen. “Angesichts der Herausforderungen hinsichtlich des Klimawandels, aber auch der Bedrohung von Angriffen auf die sogenannte kritische Infrastruktur, wie die Strom und Wasserversorgung oder das Telekommunikationsnetz, sind wir froh, Karl-Heinz Knorr für diese Aufgabe gewonnen zu haben“, so Innensenator Ulrich Mäurer. Knorr sei ein fachliches Schwergewicht und bundesweit anerkannt. Die Anforderungen an den Zivil- und Katastrophenschutz hätten sich in jüngster Zeit stark verändert. Dem müsse Rechnung getragen werden. Vielfältigste Szenarien müssten neu durchdacht und konzeptionell vorbereitet werden, um im Notfall Schaden von der Bevölkerung abzuhalten und so gut wie möglich vorbereitet zu sein. Dabei müssten viele Verantwortliche mit ins Boot geholt werden. Kein Ressort sei davon ausgenommen, sich auf den Notfall vorzubereiten und mit dem Landeskatastrophenschutzbeauftragten zusammenzuarbeiten.

Der 56-jährige Karl-Heinz Knorr ist Leitender Branddirektor und leitet die Bremer Feuerwehr seit 24 Jahren. Der erfahrene Krisenmanager ist zudem Vizepräsident des Bundesfeuerwehrverbandes. Seine neue Aufgabe wird Knorr erst dann antreten, wenn ein geeigneter Nachfolger oder eine Nachfolgerin gefunden ist. Mäurer: “Für diese Flexibilität gebührt ihm zusätzlich mein Dank.”