Vereidigung von 150 neuen Anwärterinnen und Anwärtern: GdP Saarland zeigt sich zufrieden mit der diesjährigen Einstellungszahl

15. September 2020 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Saarland | Drucken

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP), Landesbezirk Saarland, beglückwünscht die 150 Anwärterinnen und Anwärter, die heute in Elversberg vereidigt werden. Die diesjährige Höhe der Einstellungszahl ist erfreulich und muss in den kommenden Jahren verstetigt werden, um wirkliche Entlastung für die saarländische Polizei zu schaffen. Mit der temporären Erhöhung der Einstellungszahl wird eine langjährige Forderung der GdP erfüllt. CDU und SPD zeigen, dass ein leichter Personalaufbau auch in Zeiten leerer Haushaltkassen möglich ist – Fakt ist jedoch, dass die Zielzahl der GdP von 3.000 saarländischen Polizistinnen und Polizisten weiterhin in der Ferne liegt.

Gemeinsam mit der Landesregierung möchte die GdP den Weg beschreiten, die Situation der saarländischen Polizeibeschäftigten weiter zu verbessern. Hierzu der Landesvorsitzende der GdP, David Maaß: „Um Entlastung in der Polizei zu schaffen, müssen im anstehenden Doppelhaushalt zusätzliche Stellen geschaffen werden. Die Ergebnisse unserer Mitgliederbefragung zeigen, dass es gerade im Bereich der Mitarbeiterzufriedenheit Defizite gibt, die in nächster Zeit vom Innenministerium behoben werden müssen. Hier haben wir klare Vorstellungen im Hinblick auf das Zulagenwesen und die Karrieremöglichkeiten unserer Kolleginnen und Kollegen – gleichzeitig möchte ich aber den Fokus auf den heutigen Tag legen und wünsche allen neuen Anwärterinnen und Anwärtern einen guten Start in den Beruf. Als Vorsitzender der größten Polizeigewerkschaft freue ich mich zusammen mit Innenminister Klaus Bouillon auf Euch!“