Herrmann begrüßt rund 170 neue Polizeibeamte beim Polizeipräsidium München

10. September 2020 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Stellvertretend für die Personalzuteilung im südbayerischen Raum im Herbst 2020 hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann heute rund 170 neue Polizistinnen und Polizisten des Polizeipräsidiums München begrüßt. In der I. Bereitschaftspolizeiabteilung in München hießen Herrmann und Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä 95 frisch ausgebildete und dem PP München neu zugeteilte Polizeibeamte willkommen sowie viele weitere, die im Rahmen von Austauschversetzungen von anderen Präsidien nach München gewechselt sind. Mit der bayernweiten Rekord-Personalzuteilung von insgesamt rund 1.500 neu ausgebildeten Polizistinnen und Polizisten im Jahr 2020 und dem diesjährigen Einstellungsrekord von rund 1.850 Neueinstellungen setzt die Bayerische Polizei laut Innenminister Herrmann Maßstäbe. “Schon jetzt haben wir den höchsten Stellenbestand aller Zeiten bei der Bayerischen Polizei mit aktuell mehr als 43.500 Stellen”, freute sich Herrmann. “Allerdings waren und sind unsere Polizistinnen und Polizisten gerade auch während der Corona-Pandemie ganz besonders gefordert”, fügte der Minister hinzu.

Herrmann wünschte allen neuen Münchner Polizistinnen und Polizisten einen guten Start in der ‘Weltstadt mit Herz’ und sichersten Großstadt Deutschlands. “Im Zuständigkeitsbereich des PP München ist die Sicherheitslage hervorragend. Der Schlüssel dafür sind gut ausgebildete und hoch motivierte Kolleginnen und Kollegen wie Sie, die mit viel Engagement, fachlichem Können und Fingerspitzengefühl an ihre Aufgaben herangehen. Ich freue mich sehr, dass Sie in dieser ungewöhnlichen und herausfordernden Zeit nun mit viel Elan Ihren Teil für die erfolgreiche Polizeiarbeit in München beitragen können”, so Herrmann.

Überwiegend werden die neuen Beamten zunächst in den Einsatzhundertschaften Dienst verrichten und im Anschluss die Polizeiinspektionen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München verstärken. Die übrigen Neuzugänge werden direkt zu Polizeiinspektionen versetzt oder sind für Sonderdienststellen, beispielsweise der Reiterstaffel München, vorgesehen. Weitere werden bei der Kriminalpolizei eingesetzt.