Baumüller-Söder übernimmt Schirmherrschaft über die berittenen Einheiten der Bayerischen Polizei

2. September 2020 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Karin Baumüller-Söder hat heute in Nürnberg die Schirmherrschaft über die berittenen Einheiten der Bayerischen Polizei übernommen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann: “Ich freue mich sehr, dass Karin Baumüller-Söder, selbst turniererfahrene Springreiterin mit umfangreichem Know-How im Reitsport und vor allem auch mit viel persönlicher Passion für Pferde, die Schirmherrschaft übernimmt. Die berittenen Einheiten der Bayerischen Polizei wachsen seit zwei Jahren deutlich und gewinnen immer mehr an Bedeutung.”
Karin Baumüller-Söder: “Ich freue mich sehr, nun die Patin der Reiterstaffeln der Bayerischen Polizei sein zu dürfen. Die Teams aus Reiterinnen, Reitern und Pferden leisten einen großartigen Beitrag für unsere Sicherheit im gesamten Freistaat! Ich wünsche allen von Herzen alles Gute und stets viel Erfolg bei ihren Einsätzen.” Die Schirmherrschaft über die berittenen Einheiten durch die Ehefrau des Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder drückt laut Herrmann zudem nochmals die große Wertschätzung für die Bayerische Polizei aus.

Pferde sind in der Bayerischen Polizei, so Herrmann, mehr als nur Sympathieträger: “Der sogenannte Einsatzwert eines berittenen Polizisten ist bei bestimmten Einsatzanlässen deutlich höher als der eines Kollegen zu Fuß. Vor allem bei Demonstrationen oder Fußballspielen, wenn es darum geht, Menschengruppen zu lenken oder auseinanderzuhalten, kann ein Reiter insbesondere aufgrund seiner erhöhten Sitzposition effektiver sein als mehrere Einsatzkräfte zu Fuß. Von Vorteil sind unserer Reiterinnen und Reiter auch insbesondere in Bereichen, die für eine motorisierte Streife oder eine Fußstreife nur sehr schwer zugänglich sind.” Aktuell gibt es eine Reiterstaffel in München und jeweils eine Reitergruppe in Nürnberg für Mittelfranken und in Rosenheim für den Bereich des Präsidiums Oberbayern Süd mit insgesamt 59 Dienstpferden. Diese drei Einheiten unterstützen bei Bedarf jedoch auch in den anderen bayerischen Polizeipräsidien.

Laut Herrmann geht der weitere Ausbau der berittenen Einheiten bei der Bayerischen Polizei gut voran. “Heute ist seit der Einrichtung der Reitergruppe Anfang 2019 bereits das zwölfte Polizeipferd für Mittelfranken in der Reitanlage in Nürnberg eingezogen. In München und Rosenheim zählen wir mittlerweile sogar insgesamt 47 Pferde.” Bis Ende 2020 soll der Bestand nochmals um insgesamt 14 Pferde aufgestockt werden. Zugleich konnten laut Minister weitere Polizeikollegen für die Reiterstaffel gewonnen werden. Die ausgebildeten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten werden intern über einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten als Polizeireiterinnen und Polizeireiter fortgebildet.