Staatssekretär begrüßt Biedenkopf in Sicherheitsinitiative KOMPASS

13. August 2020 | Themenbereich: Hessen, Innere Sicherheit | Drucken

Als 15. Kommune in Mittelhessen und 74. Kommune in Hessen nimmt die Stadt Biedenkopf am Landesprogramm KOMPASS (KOMMunal-ProgrAmmSicherheitsSiegel) teil. Dr. Stefan Heck, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, hat heute die Kommune besucht und den Einsatz für mehr Sicherheit begrüßt.

„Mit der Teilnahme am KOMPASS-Programm haben sich die Stadtverantwortlichen für die Intensivierung der Sicherheits- und Präventionsarbeit in Biedenkopf entschlossen. Mit KOMPASS werden die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit der Polizei und dem Magistrat passgenaue Lösungen für noch mehr Sicherheit entwickeln und ihre Sicherheitsbedürfnisse in Ideen für lokale Maßnahmen einfließen lassen. Durch zielgerichtete Präventionsmaßnahmen soll auch das Sicherheitsgefühl weiter gestärkt werden. Ich bin sehr optimistisch, dass die zukünftigen Maßnahmen ein großes Plus an Sicherheit für Biedenkopf bedeuten werden“, sagte Staatssekretär Dr. Stefan Heck.

Ziel des Programms

KOMPASS ist ein Angebot des Hessischen Innenministeriums an die hessischen Städte und Gemeinden. Ziel des Programms ist es, die Sicherheitsarchitektur in den Kommunen individuell weiterzuentwickeln. Schon jetzt engagiert sich die Stadt Biedenkopf für mehr Sicherheit innerhalb der Kommune. Die bestehende Jugendarbeit und die Seniorenbegegnungsstätte bilden ein wichtiges Grundgerüst, Sicherheit und Prävention generationenübergreifend zu gewährleisten und diese an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger orientiert fortzuentwickeln. Mit dem Bürgerbus, als Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr, muss der Heimweg nicht allein angetreten werden.

Biedenkopf bietet eine gute Ausgangsposition

„Jede KOMPASS-Kommune steht schon jetzt dafür, dass dort in Kooperation mit der Polizei gemeinsam an der Stärkung der Sicherheit gearbeitet wird. Biedenkopf bietet eine gute Ausgangsposition für weitere Maßnahmen zur Kriminalitätsprävention. Wenn ausgemachte Probleme angepackt und individuelle Lösungen erfolgreich umgesetzt werden, kann die Sicherheit und damit verbunden das Sicherheitsgefühl weiter erhöht werden. Die KOMPASS-Kommune wird dann mit einem KOMPASS-Sicherheitssiegel ausgezeichnet. Die Auszeichnung steht dafür, dass die Kommune sich in besonderem Maße für die Sicherheit ihrer Bürgerinnen und Bürger einsetzt, deren Sorgen und Ängste aufgreift und gemeinsam mit der Polizei Sicherheitsmaßnahmen erfolgreich umsetzt“, so der Staatssekretär.