Gewaltsame Ausschreitungen der letzten Nacht Stuttgart: Nicht nur Angriff auf Polizeibeschäftigte, sondern auch auf den Rechtsstaat.

21. Juni 2020 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen | Drucken

Schockiert und mit völligem Unverständnis hat die GdP Baden-Württemberg auf die Vorkommnisse von vergangener Nacht in Stuttgart reagiert. Nach ersten Erkenntnissen haben sich mehrere Hundert Menschen in Kleingruppen zusammengerottet und sind gewaltsam und plündernd durch die Innenstadt von Stuttgart gezogen. Dabei kam es auch zu massiven Ausschreitungen gegen eingesetzte Kolleginnen und Kollegen. Mehrere Einsatzkräfte wurden verletzt, nach ersten Erkenntnissen kam es jedoch glücklicherweise zu keinen lebensbedrohlichen Verletzungen.

„Gewalt ist niemals eine Option“, so GdP-Landeschef Hans-Jürgen Kirstein. „Wir wissen noch nicht genau, warum es zu solch massiven Ausschreitungen gekommen ist. Es ist jedoch nicht hinnehmbar, dass es massive Angriffe auf Kolleginnen und Kollegen gibt und zu Beschädigungen und Plünderungen von Ladengeschäften kommt. Das ist nicht nur ein Angriff auf Menschen und Sachen, sondern auch auf unseren Rechtsstaat!“, äußert sich Hans-Jürgen Kirstein.

Die GdP Baden-Württemberg bedankt sich herzlich bei allen eingesetzten Kolleginnen und Kollegen und wünscht den verletzten Einsatzkräften eine schnelle und vollständige Genesung. Ebenso bedanken wir uns für die schnelle und effektive Unterstützung durch zahlreiche Einsatzkräfte aus ganz Baden-Württemberg.