Landesregierung und Gewerkschaften legen erste Schritte zur Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Dienstes fest

20. Mai 2020 | Themenbereich: Aktuell, Nordrhein Westfalen | Drucken

Mehr als ein Jahr nach dem Ende der letzten Tarifrunde haben Landesregierung und Gewerkschaften gestern ihre Gespräche über eine nachhaltige Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Dienstes aufgenommen. Die erste Gesprächsrunde, an der als einziger Vertreter der Polizeigewerkschaften auch der stellvertretende GdP-Landesvorsitzende Michael Maatz teilgenommen hat, verlief in einer guten Atmosphäre. Die Landesregierung lobte ausdrücklich die Leistungen der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes während der Corona-Krise und bestätigte, dass an der für den 1. Januar 2021 geplanten dritten Stufe der Besoldungserhöhung nicht gerüttelt wird. Für verschiedene Problemfelder des öffentlichen Dienstes sollen zudem gemeinsame Arbeitsgruppen eingesetzt werden.
Auch Michael Maatz kommt zu einem positiven Fazit. „Für uns ist natürlich vordringlich, dass die überlangen Arbeitszeiten bei der Polizei endlich angegangen werden, und dass wir Langzeitarbeitskonten bekommen. Deshalb ist es gut, dass zu beiden Themen Arbeitsgruppen eingerichtet werden“, sagte Maatz nach dem Ende der ersten Gesprächsrunde. Dennoch warnte er vor einer zu optimistischen Einschätzung, dass sich die Gewerkschaften und die Landesregierung schnell auf konkrete Ergebnisse verständigen werden.

In den Gesprächen hatte die Landesregierung bereits darauf hingewiesen, dass ihr finanzieller Spielraum durch die Corona-Krise enger geworden sei. „Wenn wir uns bei der Verkürzung der Arbeitszeit und bei den Langzeitkonten durchsetzen wollen, müssen wir deshalb den Druck auf die Landesregierung erhöhen“, kündigte Maatz an. „Aber auch die CDU und FDP wissen, dass in zwei Jahren die nächste Landtagswahl ansteht. Bis dahin müssen sie liefern.“

Auch zur Beihilfe und zur Telearbeit sollen eigene Arbeitsgruppen eingesetzt werden. Beide Themen sind auch für die Beschäftigten bei der Polizei wichtig.