„Keine Gewalt beim Fußball“

12. Mai 2020 | Themenbereich: Hessen, Innere Sicherheit | Drucken

Die Landesregierung unterstützt die Sozialstiftung des Hessischen Fußballs bei der Umsetzung des Amateur-Projektes „Sicherheit im Fußball“ mit rund 90.000 Euro. Der Hessische Fußball Verband (HFV) bündelt in der Stiftung alle seine Aktivitäten im sozialen Bereich. Nach den Angriffen auf Amateurfußball-Schiedsrichter Ende des vergangenen Jahres, sollen mit den Fördermitteln hessenweit Sicherheitsbeauftragte in den Vereinen ausgebildet, ein Trainer- und Betreuerpass eingeführt und Fair Play Beobachter etabliert werden.

Keinen Aufschub für Präventionsprojekt

„Die Bilder von Prügelattacken gegen Schiedsrichter im hessischen Amateur-Fußball haben vergangenes Jahr alle Sportbegeisterten in unserem Land zurecht geschockt. Auch wenn aufgrund der Corona-Krise der Amateur-Fußball in Hessen derzeit ruhen muss, ist es wichtig, dass es bei diesem Präventionsprojekt keinen Aufschub gibt. Das Land unterstützt damit die engagierte und wichtige Arbeit des Hessischen Fußball-Verbandes, damit Gewalt und Aggressionen schon in ihrer Entstehung engegengewirkt werden und sich im Rahmen von Fußballspielen alle an die Regeln halten. Ich danke dem Verband für seinen Einsatz zum Wohle des Fußballsports in Hessen und hoffe mit allen Amateuren, dass hoffentlich bald absehbar der Spielbetrieb im Amateurfußball wieder aufgenommen werden kann“, so Sportminister Peter Beuth.

Brutale Angriffen gegenüber Schiedsrichtern

Als eine Konsequenz aus den besonders brutalen Angriffen gegenüber Unparteiische im Fußball im Herbst 2019 baut der Hessische Fußball-Verband über die Sozialstiftung seine Präventionsmaßnahmen aus. Mit der Sozialstiftung des Hessischen Fußballs hat der Hessische Fußball-Verband bereits in den vergangenen Jahren eine bundesweite Vorreiterrolle eingenommen. Unter dem Dach von Fair Play Hessen werden Maßnahmen zur Gewaltprävention, Integration und Fair-Play angeboten.

Mit dem auf zunächst drei Jahre ausgelegten Projekt „Sicherheit im Fußball“ weitet die Sozialstiftung des Hessischen Fußballs nun ihre Arbeit aus. Neben Informationsveranstaltungen in allen Fußballkreisen, werden Sicherheitsbeauftragte in den Vereinen ausgebildet, ein Trainer-/Betreuerpass eingeführt und Fair Play Beobachter ausgebildet. Die Förderung des Projektes mit rund 90.000 Euro folgt damit einem Landtagsbeschluss aus dem Dezember 2019, der eine Verstätigung und Ausbau von Initiativen zur Gewaltprävention vorsieht.