Stübgen stellt Personalentscheidung für die Polizei Brandenburg vor

6. April 2020 | Themenbereich: Brandenburg, Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen | Drucken

Anfang April hat Innenminister Stübgen die Nachfolge für die beiden vakanten Stellen des Polizeipräsidenten und des Leiters der Polizeiabteilung im Innenministerium bekannt gegeben. Oliver Stephien, stellvertretender Leiter des LKA in Berlin, wird neuer Polizeipräsident in Brandenburg und folgt Hans-Jürgen Mörke, der im Dezember 2019 in den Ruhestand verabschiedet wurde. GdP-Landesvorsitzender Andreas Schuster: „Wir hätten uns eine Brandenburger Lösung gewünscht. Wir haben im Land genug eigene Führungskräfte, die qualifiziert genug sind.“
Die zweite heute bekannt gegebene Personalie ist die Nachbesetzung des Leiters der Abteilung IV im Innenministerium. Rainer Grieger, seit 2004 Präsident der Hochschule der Polizei in Brandenburg wird die derzeit vakante Stelle übernehmen.

Die GdP begrüßt, dass nun zwei wichtige Führungsstellen in der Polizei Brandenburg besetzt wurden. „Wir werden aufgeschlossen dem neuen Polizeipräsidenten gegenübertreten. Mit seinem Hintergrund aus Staatsschutz und Bekämpfung von Rechtsradikalismus kann er in Brandenburg einen wichtigen Schwerpunkt setzten“, so Schuster.

Die GdP hat klare Vorstellungen, in welche Richtung sich die Brandenburger Polizei entwickeln muss. Hierzu und auch vor dem Hintergrund der derzeitigen Corona-Krise haben wir bereits um einen sehr zeitnahen Termin mit dem Innenminister, Staatssekretär Kandt, dem neuen Abteilungsleiter und dem neuen Polizeipräsidenten gebeten.

Es muss nun darum gehen, sachlich und konstruktiv zusammenzuarbeiten und gemeinsam gute Lösungen für unserer Kolleginnen und Kollegen zu finden.