Verleihung des „Bachelor of Arts“ in Zeiten von Corona: 243 neue Polizeikommissarinnen und -kommissare

31. März 2020 | Themenbereich: Niedersachsen, Polizei | Drucken

Mit Ablauf des heutigen Tages (31. März 2020) beenden 243 Studierende des 12. Bachelorjahrgangs ihr Studium an der Polizeiakademie Niedersachsen am Standort Oldenburg mit dem Abschluss „Bachelor of Arts“. Sie haben sich während ihres dreijährigen Bachelorstudiums intensiv auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet. Im Zuge der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Einschränkungen mussten sich die Studierenden der Polizeiakademie Niedersachsen seit dem 12. März ausschließlich über das Fernstudium auf die Prüfungen vorbereiten.

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, zeigte sich gerade vor dem Hintergrund der außergewöhnlichen Situation beeindruckt von den Leistungen: „Ich möchte mich ausdrücklich bei allen Mitarbeitenden und Studierenden der Polizeiakademie Niedersachsen für ihre Flexibilität in dieser schwierigen Situation bedanken. Vor allem aber beglückwünsche ich die frischgebackenen Polizeikommissarinnen und -kommissare. Aktuell wird noch einmal mehr deutlich, wie wichtig eine hervorragend ausgebildete Polizei wie die in Niedersachsen ist. Die Anforderungen an den Polizeiberuf sind in den vergangenen Jahren immer weiter angestiegen. Das Berufsbild hat sich etwa durch die Digitalisierung oder die Herausforderungen des islamistischen und rechtsextremen Terrorismus deutlich gewandelt. Auch die aktuelle Situation und die mit einem solchen Pandemieausbruch zusammenhängenden polizeilichen Herausforderungen sind etwas völlig Neues und zeigen, wie anspruchsvoll dieser Beruf ist. Für diese vielfältigen Aufgaben brauchen wir bei der Polizei Niedersachsen motivierte und mitten im Leben stehende junge Menschen, die sich für die Sicherheit und den Schutz der Menschen in unserem Land einsetzen wollen.“

Infolge der bundesweiten Schließung der Bildungseinrichtungen wurden auch die Studierenden Polizeiakademie Niedersachsen von der Studienpräsenz befreit und haben sich zu Hause auf die anstehenden Prüfungen vorbereitet. Unmittelbar nach der bestandenen mündlichen Abschlussprüfung, die jeweils unter strenger Einhaltung der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen und Hygieneanforderungen in der vergangenen Woche an der Polizeiakademie Niedersachsen stattfanden, erhielten die angehenden Polizeikommissarinnen und Polizeikommissare ihre Ernennungsurkunden. Die Übergabe fand aufgrund der aktuellen Situation in diesem Jahr bedauernswerterweise ohne Studienkolleginnen und -kollegen, Angehörige oder Ehrengäste statt. Auf den sonst üblichen offiziellen Festakt hatte die Polizeiakademie Niedersachsen bereits frühzeitig aufgrund der absehbaren Probleme verzichtet.

Die neuen Kolleginnen und Kollegen werden ab morgen (01. April 2020) auf die Polizeidienststellen in ganz Niedersachsen verteilt und das Personal vor Ort verstärken. Damit werden sie, gerade auch in dieser außergewöhnlichen Zeit, zur Sicherstellung der Funktions- und Handlungsfähigkeit der Polizei in Niedersachsen unmittelbar beitragen.

Hintergrundinformation

Nachdem bis 2016 jährlich nur ein Einstellungstermin – jeweils zum Oktober des Jahres – in den Polizeivollzugsdienst Niedersachsen vorgesehen war, gibt es seitdem wieder einen zweiten Einstellungstermin jeweils zum April jedes Jahres. So beginnen auch am 01. April 2020 knapp 200 Anwärterinnen und Anwärter ihren Dienst bei der Polizei Niedersachsen, um ihr Studium – aufgrund der aktuellen Umstände zunächst präsenzfrei – an den Studienorten in Oldenburg und Nienburg zu absolvieren. Der wieder eingeführte zweite Einstellungstermin im April schafft mehr Flexibilität und personelle Spielräume für die Polizei.