Saarländische Polizei gut aufgestellt

16. März 2020 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Saarland | Drucken

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP), Landesbezirk Saarland, erkennt die Maßnahmen und Bemühungen von Innenminister Klaus Bouillon (CDU) und des Landespolizeipräsidiums für den Schutz und den Erhalt der Funktionsfähigkeit der saarländischen Polizei an. Nach Ansicht der GdP werden die erarbeiteten Notfallpläne zum Funktionserhalt der Polizei greifen und die Sicherheit der Bevölkerung nicht beeinträchtigen.
Der Landesvorsitzende der GdP, David Maaß: „Der Rettungsdienst und die Polizei werden in nächster Zeit nicht von Corona-Infektionen verschont bleiben. Umso wichtiger ist es daher, gerade für den operativen Bereich der Polizei Pläne zu erarbeiten, die die Sicherheit der Bevölkerung gewährleisten können. Ich bitte die saarländischen Bürgerinnen und Bürger, einfach gelagerte Sachverhalte direkt via Online-Wache zu beanzeigen. Dadurch kann direkter Personenkontakt vermieden und die Polizeiinspektionen entlastet werden. Im Notfall sollte natürlich weiterhin direkt die 110 gewählt werden. Ihre Polizei wird unverzüglich zur Stelle sein. Verständnis darf erwartet werden, wenn in den kommenden Wochen aufschiebbare Maßnahmen wie Vernehmungen verschoben werden müssen.“

Die GdP bedankt sich bei allen Polizistinnen und Polizisten, die in Krisensituationen hochprofessionell arbeiten und täglich ein erhöhtes Risiko in Kauf nehmen, sich selbst zu infizieren.