„Jedes Jahr leisten die Sportlerinnen und Sportler der Niedersächsischen Polizei Außergewöhnliches!“

19. Februar 2020 | Themenbereich: Niedersachsen, Polizei | Drucken

Auch im vergangenen Jahr haben Niedersächsische Polizeibeamtinnen und -beamte an Weltmeisterschaften, Europameisterschaften, Deutschen Meisterschaften sowie an Europäischen und Deutschen Polizeimeisterschaften teilgenommen. Sie haben dabei auch im Bundesvergleich bemerkenswerte Leistungen erbracht und Meistertitel sowie zahlreiche Medaillen nach Niedersachsen geholt. Heute (19. Februar 2020) zeichnete der Staatssekretär für Inneres und Sport, Stephan Manke, stellvertretend für den Niedersächsischen Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, im Schloß Iburg im Landkreis Osnabrück 90 Sportlerinnen und Sportler der Landespolizei aus.

Bei dem Empfang im historischen Rittersaal verlieh Staatssekretär Manke Ehrenmedaillen und Urkunden an 59 Frauen und 31 Männer. Geehrt wurden die besten Sportlerinnen und Sportler für Ihre Erfolge bei Meisterschaften, im Breitensport sowie Organisatoren von Sportveranstaltungen.

Von der Leichtathletik über das Schwimmen, Fallschirmspringen, Judo, Ju-Jutsu, Triathlon, Tanzen bis hin zu Mountainbike oder Extremsportrennen wie dem Gore-Tex Transalpine-Run – Niedersächsische Polizeibeamtinnen und –beamte haben auf höchstem Niveau Leistungssport betrieben und große Erfolge erzielt! Manke zu den anwesenden Sportlerinnen und Sportlern: „Ich bin sehr beeindruckt von den Leistungen, die die Polizistinnen und Polizisten auf höchstem sportlichen Niveau erbracht haben. Um das zu schaffen, ist neben Talent und extremer körperlicher und mentaler Fitness auch viel Zielstrebigkeit und Ausdauer notwendig. Klar ist: Der Sport ist ein wichtiger Anker in unserer Gesellschaft. Er hält nicht nur fit und macht Spaß – er erfüllt auch ganz wichtige soziale Funktionen. Er bringt Menschen mit unterschiedlichsten sozialen und kulturellen Hintergründen zusammen. Er funktioniert alters- und sprachenübergreifend. Eine gut aufgestellte, vielfältige Sportlandschaft ist darum auch für ein starkes Gemeinwesen ungemein wichtig. Es ist großartig, dass auch die Sportlerinnen und Sportler in unserer Polizei hier Haltung und Leistung zeigen. Sie vertreten eine starke Niedersächsische Polizei.“

Herausragend waren auch die Leistungen der beiden Frauenmannschaften der Niedersächsischen Polizei im Fußball und im Handball. Unsere Fußball-Frauen wurden Deutsche Polizeivizemeister und die Handball-Auswahl holte bei der Deutschen Polizeimeisterschaft Bronze nach Niedersachsen.

Sportlerin des Jahres 2019 wurde Jenny Grudnio von der Polizeiakademie Niedersachsen. 2019 gewann sie bei den Europameisterschaften in Bukarest die Bronzemedaille im Ju-Jutsu. Dazu gab es für sie Siege bei Deutschen Meisterschaften und Deutschen Polizeimeisterschaften. Jenny Grudnio hat bereits mit sechseinhalb Jahren mit dem Ju-Jutsu angefangen. Später begann sie mit der Wettkampfdisziplin Ju-Jutsu-Fighting – und gewann zahlreiche Preise.

Sportler des Jahres 2019 wurde Matthias Gräve, ebenfalls von der Polizeiakademie Niedersachsen. Es ist seine erste Ehrung im Polizeisport. Mit dem Tanzsportteam Göttingen hat er bei den Weltmeisterschaften im Formationstanz in Moskau einen sensationellen dritten Platz belegt und damit die Bronzemedaille gewonnen. Darüber hinaus wurde er mit seinem Team erstmals Deutscher Meister der Standardformationen und holte auch den Gesamtsieg der fünf Bundesliga-Turniere 2018/19.