Christina Hagemann ist die neue Leiterin der Justizvollzugsanstalt Bochum-Langendreer

15. Januar 2020 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Strafvollzug | Drucken

Christina Hagemann (44) ist die neue Leiterin der Justizvollzugsanstalt Bochum-Langendreer. Sie folgt damit auf Gisela Hoter, die die Behörde 23 Jahre lang geleitet hat und Ende September 2019 in den Ruhestand getreten ist.

Die in Dortmund geborene Beamtin, die sowohl ein sonderpädagogisches Studium als auch ein juristisches Studium absolviert hat, ist seit Mai 2007 im nordrhein-westfälischen Justizvollzug tätig. Frau Hagemann sammelte Vollzugserfahrungen u. a. in den Justizvollzugsanstalten Dortmund, Gelsenkirchen, Iserlohn und Hagen. In Behördenleitungsaufgaben bzw. Stellvertretungsaufgaben war die Juristin bereits in den Justizvollzugsanstalten Wuppertal-Vohwinkel, Dortmund und Gelsenkirchen eingebunden. Durch ihre Tätigkeiten im früheren Landesjustizvollzugsamt Nordrhein-Westfalen und im Ministerium der Justiz NRW verfügt Frau Hagemann über aufsichtsbehördliche Erfahrungen.

Seit März 2017 nimmt die Juristin die Aufgaben der ständigen Vertreterin der Leiterin der Justizvollzugsanstalt Essen wahr. Diese Position hatte die Beamtin bis zu ihrem Amtsantritt in der Justizvollzugsanstalt Bochum-Langendreer inne.