Dank an niedersächsische Polizistinnen und Polizisten in internationalen Polizeimissionen

23. Dezember 2019 | Themenbereich: Niedersachsen, Polizei | Drucken

Auch während der Weihnachtszeit befinden sich niedersächsische Polizeibeamtinnen und –beamte in Auslandmissionen und müssen die Feiertage fernab von Familie und Freunden verbringen. Sei es im Rahmen von Missionen, wie z.B. dem bilateralen Polizeiprojekt „German Police Projekt Team“ zur Unterstützung der afghanischen Sicherheitssektorreform oder der Unterstützung der Europäischen Grenzschutzagentur FRONTEX.

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, bedankt sich ausdrücklich bei allen Beamtinnen und Beamten und ihren Angehörigen: „Gerade in der Weihnachtszeit ist der Auslandseinsatz mit besonderen Entbehrungen verbunden. Lange Trennungsphasen von den Familien und Freunden, die extremen klimatischen Bedingungen in den Zielländern und natürlich die besonderen Gefährdungen in Krisenregionen sind extreme Herausforderungen. Ich bedanke mich auch im Namen aller Bürgerinnen und Bürger und der Landesregierung für die Bereitschaft, diese außergewöhnlichen Aufgaben zu übernehmen. Das ist umso höher einzuschätzen, wenn man sich die vielen Anschläge u.a. in Afghanistan, Somalia und Mali auch in diesem Jahr wieder vor Augen führt. Natürlich gilt mein Dank auch ausdrücklich den Partnerinnen und Partnern, Familienangehörigen und Freunden, ohne deren Unterstützung und ohne deren Rückhalt solche Einsätze nicht denkbar wären.“

Auch während der Reise des Innenministers in die USA Anfang Dezember war das Engagement der deutschen und niedersächsischen Polizistinnen und Polizisten für deren Einsatz in den internationalen Friedensmissionen Thema. So sprachen der Leiter der Hauptabteilung Friedensicherungseinsätze bei den Vereinten Nationen, Jean-Pierre Lacroix, als auch der ständige Vertreter Deutschlands bei den Vereinten Nationen, Christoph Heusgen, gegenüber Minister Pistorius ihren Dank für den niedersächsischen Polizeieinsatz in den internationalen Friedensmissionen aus.

Neben den derzeit fünf in Afghanistan eingesetzten Polizistinnen und Polizisten sind weitere elf niedersächsische Polizistinnen und Polizisten im Rahmen von Missionen und Unterstützungseinsätzen im Ausland im Einsatz:

Unterstützung der europäischen Grenzschutzagentur Frontex in

Griechenland und Italien: 3

Kosovo: 1

Somalia: 1

Mali: 2

Ukraine: 2

Georgien: 2

Insgesamt hat Niedersachsen seit 1994 Polizistinnen und Polizisten wie folgt im Ausland eingesetzt:

Intern. Polizeimissionen und GPPT: 547

Unterstützung Frontex (ab 2016): 139

Gesamt: 686

Niedersachsen ist am deutschen German Police Projekt Team (GPPT) sowie an international mandatierten Missionen beteiligt und betreibt seit 2017 auch eine eigene bilaterale Ausbildungskooperation der Polizeiakademie Niedersachsen mit der nationalen Polizeischule der malischen Polizei in Bamako.