Neuer Innenminister übernimmt offiziell Amtsgeschäfte

21. November 2019 | Themenbereich: Brandenburg, Innenminister, Innere Sicherheit | Drucken

Einen Tag nach seiner Ernennung und Vereidigung hat sich der neue Minister des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Michael Stübgen, offiziell bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seines Hauses vorgestellt.

Auf einer Mitarbeiterversammlung betonte Stübgen die herausgehobene Bedeutung des Ministeriums: „Ich übernehme ein Haus, das mit seinen vielfältigen Aufgaben eine große Bandbreite wichtiger Bereiche unserer Gesellschaft abdeckt: von der Inneren Sicherheit durch Polizei und Verfassungsschutz über die Zusammenarbeit mit der kommunalen Familie unter anderem beim Brand- und Katastrophenschutz bis hin zur Digitalisierung der Verwaltung – um nur einige Beispiele zu nennen. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten dabei vollkommen zu Recht, dass der Staat ihnen Sicherheit bietet – dazu gehört zuallererst der Schutz vor Kriminalität. Diese Erwartung ist für mich Verpflichtung, der ich mich mit großem Respekt, aber auch mit ganzer Kraft widmen werde. Dabei baue ich auf die hochmotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ministeriums und der nachgeordneten Behörden. Ich bin sicher: Wir werden die vor uns liegenden Herausforderungen gemeinsam erfolgreich meistern und eine gute Zukunft Brandenburgs gestalten.“

Außerdem nutzte Innenminister Stübgen die Gelegenheit, sich offiziell von seinem Vorgänger im Amt, Minister a. D. Karl-Heinz Schröter, zu verabschieden: „Ich danke Karl-Heinz Schröter für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bei der Übergabe der Amtsgeschäfte. Er hinterlässt ein gut aufgestelltes Ministerium. Ihm und seiner Familie wünsche ich von Herzen alles Gute.“