- Cop2Cop - https://www.cop2cop.de -

Eck begrüßt 320 neue Polizistinnen und Polizisten

 

Beim traditionellen Begrüßungsempfang der Landeshauptstadt München für neue Polizeibeamte des Polizeipräsidiums München im Alten Rathaus hat heute Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck die ausgezeichnete Sicherheitslage hervorgehoben.
“München ist schon seit Jahren die sicherste Großstadt über 200.000 Einwohner in Deutschland” erklärte Eck. “Das haben wir insbesondere der hervorragenden Arbeit der Münchner Polizei zu verdanken.” Damit das so bleibt, ist für ausreichend ‘Polizeinachwuchs’ in der Landeshauptstadt gesorgt. “Die neuen 320 Polizistinnen und Polizisten, die 2019 in München ihren Dienst angetreten haben, sind eine wertvolle Verstärkung des Polizeiteams”, betonte Eck und sagte zu den neuen Polizeikollegen: “Ich wünsche viel Erfolg und auch viel Freude bei Ihrer verantwortungsvollen neuen Tätigkeit. Passen Sie gut auf sich und Ihre Kollegen auf und kehren Sie vor allem stets wieder gesund von Ihren Einsätzen nach Hause zurück!

Wie der Staatssekretär deutlich machte, bietet das Polizeipräsidium München eine Vielzahl von interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeiten, angefangen beim Streifen- und Kriminaldienst, über den Einsatz als Jugendbeamter oder als Mitglied einer Zivilen Einsatzgruppe, als Berater in der Kriminalprävention oder als Einstellungsberater, bis hin zu einer Verwendung in den Spezialeinheiten oder als Mitglied der Hunde- oder Reiterstaffel. “Gerade diese Abwechslung und die Entwicklungsmöglichkeiten machen den Polizeiberuf so interessant und beliebt”, fasste Eck zusammen. “Die Polizei ist nach wie vor einer der attraktivsten Arbeitgeber. Darauf können wir stolz sein!”

Gerade in München wird es nach Ecks Worten nicht an Herausforderungen mangeln. Dazu zählen der alljährliche Großeinsatz rund um das Oktoberfest oder andere Großveranstaltungen wie etwa die Münchener Sicherheitskonferenz, Fußballspiele und Versammlungen sowie nicht zuletzt der tägliche Streifendienst in einer Millionenmetropole. “Dies fordert alle Kompetenzen, die ein Polizist zu bieten hat”, verdeutlichte der Staatssekretär. “Umso mehr freut mich auch die große Verbundenheit und enge Zusammenarbeit der Landeshauptstadt mit ihrer Polizei.”