Neue Gebäude für die Hochschule für Polizei in Wertheim

29. Oktober 2019 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Polizei | Drucken

Um die Leistungsfähigkeit der Polizei weiter auf einem hohen Niveau zu halten, hat das Land rund zehn Millionen Euro in den neuen Ausbildungsstandort in Wertheim investiert. Mit der offiziellen Übergabe der neuen Gebäude soll nun die exzellente Vorbereitung auf die Herausforderungen des Arbeitsalltags für die künftigen Polizisten und Polizistinnen beginnen.

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett und Innenminister Thomas Strobl haben den neuen Ausbildungsstandort in Wertheim offiziell an die Hochschule für Polizei übergeben. „Mit den optimierten Gebäuden am neuen Ausbildungsstandort schaffen wir beste Voraussetzungen für unsere künftigen Polizistinnen und Polizisten. Wir gewährleisten so eine exzellente Vorbereitung auf die Herausforderungen des Arbeitsalltags. Eine gute Unterkunft der Auszubildenden sorgt zudem für einen idealen Start in den Unterrichtstag“, sagte Finanzstaatssekretärin Gisela Splett.

„Unser Ziel ist es, die Polizei zu stärken. Mit der Ertüchtigung der Liegenschaften in Wertheim konnte nicht zuletzt auf meine persönliche Initiative ein weiterer Ausbildungsstandort für die Polizei geschaffen werden – und der bietet optimale Rahmenbedingungen zur Realisierung der größten Einstellungsoffensive des Landes“, so der Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration und stellvertretende Ministerpräsident Thomas Strobl. „Mit dem Standort Wertheim kann den Polizistinnen und Polizisten in Ausbildung qualitativ guter Unterricht geboten werden. Dies ist eine ganz wesentliche Grundlage, um auch zukünftig die Leistungsfähigkeit der Polizei auf einem hohen Niveau zu halten.“

Land investiert rund zehn Millionen Euro

Für die aktuelle Einstellungsoffensive der Polizei Baden-Württemberg waren in Wertheim umfangreiche bauliche Arbeiten notwendig. Innerhalb von nur acht Monaten konnten die Gebäude für den Lehrbetrieb und die Verwaltung der Hochschule für Polizei optimiert und um Modulbauten und Freiflächen für das Training ergänzt werden. Die bestehenden Gebäude wurden für die Unterkunft von 300 Auszubildenden in Doppelzimmern hergerichtet. Die Verwaltung sowie die Zimmer der Dozentinnen und Dozenten konnten nach entsprechender Renovierung ebenfalls in den vorhandenen Gebäuden untergebracht werden.

Auch ein Teil der Lehrsäle konnte in den bestehenden Gebäuden eingerichtet werden. Für weitere Lehrsäle und eine Torwache am Hauptzugang des Areals wurden Modulbauten angemietet. Räume für das Einsatztraining, Freiflächen für das Fahrzeug-Zugriffstraining und Unterstellmöglichkeiten für Einsatzfahrzeuge sowie weitere Stellplätze sind in direkter Nachbarschaft angemietet. Außerdem gibt es eine modulare Raumschießanlage, die bei Bedarf an einen anderen Ausbildungsstandort der Polizei versetzt werden kann. Das Land investierte in den Ausbildungsstandort in Wertheim rund zehn Millionen Euro. Hinzu kommen rund vier Millionen Euro für die Anmietung von Gebäuden und Grundstücken. Das Amt Heilbronn des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg war für die Planung verantwortlich.