- Cop2Cop - https://www.cop2cop.de -

Innenminister Bouillon stellt 130 Kommissaranwärterinnen und -anwärter in den Dienst

Am Dienstag, 24. September 2019, wurden 130 Kommissaranwärterinnen und -anwärter von Innenminister Klaus Bouillon in der Illipse Illingen vereidigt – so viele wie seit mindestens 35 Jahren nicht mehr.

„Das zeigt deutlich, dass wir die Trendwende bei der Polizei eingeleitet haben und die personelle Situation Stück für Stück verbessern werden“, sagte der Minister in der Feierstunde in der Illinger Illipse.

Minister Klaus Bouillon stimmte die angehenden Polizistinnen und Polizisten in seiner Laudatio auf die kommende Zeit ein: „Der Polizeiberuf erfordert ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Disziplin. Es ist keine leichte Aufgabe, für die öffentliche Sicherheit und Ordnung einzustehen. Daher bin ich stolz zu sehen, dass Sie sich alle dieser Aufgabe widmen wollen. Daher möchte ich mich bei Ihnen für Ihren Einsatz bedanken und Ihnen für die kommenden drei Jahre Ihrer Ausbildung alles Gute wünschen!“

Im Auswahlverfahren, das sich aus einem Sporttest, einer schriftlichen Prüfung, einer polizeiärztlichen Untersuchung sowie einem Vorstellungsgespräch zusammensetzt, haben sich 130 Bewerberinnen und Bewerber durchgesetzt.

Durch die umgehende Nachpersonalisierung von sechs Abgängen im letzten Jahr ist es gelungen, die Zahl der Anwärterinnen und Anwärter von geplanten 124 auf 130 zu erhöhen.

Der Minister: „Ich bin sehr froh, dass wir die Zahl der Einstellungen im Vergleich zu den letzten Jahren erneut steigern konnten: Damit haben wir aktuell den höchsten Stand an Einstellungen bei der saarländischen Polizei seit vielen Jahren. Darüber hinaus werden in den kommenden drei Jahren zusätzlich 100 Anwärterinnen und Anwärter eingestellt. 2020 wird die Einstellungszahl so noch einmal auf sodann 150 Neueinstellungen erhöht. Damit habe ich erreicht, dass in knapp acht Jahren fast 1000 neue Anwärterinnen und Anwärter eingestellt werden.“

Diese personellen Verbesserungen werden bald spürbar sein und seien Sie sicher, dass ich nicht müde werde, mich weiter für personelle Verstärkungen in der saarländischen Polizei einzusetzen.“

Der Innenminister verwies zudem auf die 20 Tarifangestellten, die nach Einigung mit dem Finanzministerium Anfang 2020 bei der saarländischen Polizei im Rahmen befristeter Verträge eingestellt werden. Es handelt sich hierbei um Ermittlungshelfer und IT-Spezialisten. Die Finanzierung der 20 Tarifangestellten erfolgt ausschließlich über eigene Mittel des Innenministeriums.

Über die weiteren Modernisierungsmaßnahmen für die Polizei im Land sagte der Minister: „Die Großinspektion Saarbrücken, eine hohe, aber sinnvolle Investition wird beste Voraussetzungen – auch unter dem Stichwort ‚familienfreundlich‘ – schaffen, was die Arbeitsbedingungen anbelangt. Und in Kirkel entsteht ein neues, topmodernes Zentrum für mehrere hundert Polizistinnen und Polizisten.“

Bouillon weiter: „Ich habe dafür Sorge getragen, dass etwa 150 Millionen Euro in Personal und verbesserte Sachausrüstung unserer Polizei in den nächsten Jahren investiert werden. Zusätzlich.“

All dies seien Maßnahmen, die letztendlich dem Schutz der saarländischen Bevölkerung zu Gute kommen, so der Minister. Und weiter: „Das gab es noch nie in der Geschichte der saarländischen Polizei, dass so viel investiert wurde. Darauf können wir stolz sein.“