Serie von Sexualstraftaten aufgeklärt

30. August 2019 | Themenbereich: Kriminalität, Sachsen | Drucken

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden hat der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Dresden gestern einen erweiterten Haftbefehl gegen 37-jährigen Deutschen erlassen und den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet. Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, zwischen dem 18. Juni 2019 und dem 23. Juli 2019 in vier Fällen in Dresden eine junge Frau und drei Mädchen beim Spazierengehen überfallen zu haben, um an ihnen sexuelle Handlungen zu begehen, was ihm in drei Fällen auch gelang.

Am 18. Juni 2019, gegen 16:00 Uhr riss der Beschuldigte in der Flutrinne in Dresden ein 12-jähriges Mädchen, das mit seinem Hund spazieren ging, in der Absicht, sexuelle Handlungen zu begehen, zu Boden. Das Mädchen wehrte sich heftig und konnte sich befreien.

Am 12. Juli 2019, gegen 20:20 Uhr hielt der Beschuldigte auf der Grenzallee in Dresden eine 23-jährige Frau, die in der Gegend spazieren ging, an und versuchte, sie festzuhalten. Die Geschädigte konnte sich jedoch befreien und lief weg.

Am 22. Juli 2019 riss der der Beschuldigte auf dem Friedhofsweg in Dresden ein 11-jähriges Mädchen zu Boden und nahm in der Folge sexuelle Handlungen an ihr vor.

Am 23. Juli 2019, gegen 15:00 Uhr riss der Beschuldigte im Prießnitzgrund in Dresden ein 15-jähriges Mädchen zu Boden und nahm in der Folge sexuelle Handlungen an ihr vor.

Der Beschuldigte konnte nach Begehung der Tat am 23. Juli 2019 vorläufig festgenommen werden und befindet sich bereits seit 24. Juli 2019 in Untersuchungshaft.

Die bisher durchgeführten Ermittlungen ergaben, dass er auch dringend verdächtig ist, die Taten vom 18. Juni 2019, vom 12. Juli 2019 und vom 22. Juli 2019 begangen zu haben, so dass ein erweiterter Haftbefehl beantragt werden konnte.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.