- Cop2Cop - https://www.cop2cop.de -

Schleswig-Holsteinischer Präventionstag zum Thema Kommunale Prävention

Heute (29. August) hat erstmals seit 2014 wieder der Schleswig-Holsteinische Präventionstag (SHPT) stattgefunden. Der Landespräventionsrat will langfristig mit dem Präventionstag die Arbeit im Bereich der Kommunalen Prävention in Schleswig-Holstein ausbauen.

In diesem Rahmen vernetzen sich Präventionsgremien aus Schleswig-Holstein, um das Thema Kommunale Prävention weiter auszubauen, zu stärken, neue Akzente des Austauschs zu setzen und aktuelle Thematiken zu diskutieren.

Für Innenminister Hans-Joachim Grote sind kommunale Präventionsräte ein wichtiges Instrument, um das Sicherheitsgefühl vor Ort zu erhöhen und Kriminalität vorzubeugen:

“”Sicherheit ist auch immer eine Frage des Miteinanders im Ort. Es ist ein Faktor, der sich auf das Zusammenleben auch über den Ort hinaus auswirkt und seinen Ruf prägt. Deshalb haben wir im Innenministerium alle Hebel umgelegt und einen neuen Kurs in puncto Sicherheit eingeschlagen. Dazu gehört eine intensive Zusammenarbeit gerade mit den Kommunalen Präventionsräten.””

Der Landespräventionsrat unterstützt und begleitet kommunale Präventionsgremien (KPR) darin, eine arbeitsfähige Struktur zu entwickeln, um präventive Maßnahmen umzusetzen. Vorrangiges Ziel des Präventionstages ist der Aufbau des Netzwerkes auf kommunaler Ebene und die Stärkung des Synergieeffekts zwischen dem Landespräventionsrat und den kommunalpräventiven Räten vor Ort.

“”Gerade auf kommunaler Ebene braucht es eine gute und enge Vernetzung aller Partner – Von den Schulen, über die Träger der Jugendhilfe bis hin zu den kommunalen Behörden, Justiz und Polizei. Nur auf diese Weise können wir frühzeitig eingreifen und zielgerichtet helfen. Diese Arbeit hat eine enorme Bedeutung vor Ort und lebt natürlich vom Engagement der Beteiligten. Ich bin daher überaus dankbar für diese umfangreiche und vor allem wichtige ehrenamtliche Arbeit der Präventionsräte””, so Grote.

Einer der Schwerpunkte des diesjährigen Programms des Schleswig-Holsteinischen Präventionstages bestand in der landesspezifischen Auswertung der Studie “Kommunale Kriminalprävention in Deutschland” von Prof. Dr. Verena Schreiber. In einem weiteren Fachvortrag wurden Schwierigkeiten und Chancen kommunaler Präventionsarbeit an einem Praxisbeispiel behandelt.

Neben insgesamt sechs thematischen Workshops bot der SHPT ein vielseitiges Programm mit Informationen aus dem Themenfeld, Expertenvorträgen sowie Vernetzungsmöglichkeiten. Die Vielfalt der Akteurinnen und Akteure der kommunalen Prävention in Schleswig-Holstein wurde sichtbar. Wichtige Fachinformationen sowie unterschiedliche Angebote zu präventiven Projektarbeiten zeigten Möglichkeiten, um kommunale Prävention zu stärken und weiter auszubauen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kriminalpraevention-sh.de [1].