„Hessische Sicherheitsarchitektur weiter stärken“

8. Juli 2019 | Themenbereich: Hessen, Innere Sicherheit | Drucken

Der Hessische Innenminister Peter Beuth reist für drei Tage nach London, um sich ein Bild von der Arbeit der britischen Sicherheitsbehörden zu machen. Vor Ort steht der Informationsaustausch mit Vertretern des Innenministeriums, des Inlandgeheimdienstes, der Metropolitan Police sowie weiteren Gesprächspartnern im Vordergrund. Begleitet wird der Minister von Mitarbeitern der hessischen Sicherheitsbehörden.

Anti-Terror-Strategien im Fokus

„Die britischen Sicherheitsbehörden in London sind für uns wertvolle Impulsgeber, wenn es mit Blick auf die aktuelle internationale Sicherheitslage um Fragen von Anti-Terror-Strategien geht. Nach den islamistischen Anschlägen 2016 und 2017 in London wurden hier zahlreiche Maßnahmen eingeleitet und umgesetzt, um die Bürgerinnen und Bürger der Metropole bestmöglich vor Terror zu schützen. Hessen kann von dem Wissen und der Expertise britischer Sicherheitsorganisationen profitieren. Ich freue mich auf intensive Gespräche, die einen Beitrag liefern sollen, die hessische Sicherheitsarchitektur weiter zu stärken“, so Innenminister Peter Beuth.

Die dreitägige Reise findet vom 9. bis 11. Juli 2019 statt. Neben Gesprächen mit Vertretern der Sicherheitsbehörden stehen die Themen städtebauliche Maßnahmen zur Anschlagsprävention, Sicherheitsmaßnahmen am Flughafen Heathrow sowie Arbeitsweisen und Grundsätze der Zusammenarbeit mit deutschen Behörden auf dem Programm. Zudem wird sich Sportminister Peter Beuth über Stadionsicherheit im Fußball informieren und das Tennisturnier in Wimbledon besuchen.