Bayerns Innenminister Joachim Herrmann gratuliert Spezialeinsatzkommando Südbayern

4. Juli 2019 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Bei der sogenannten ‘Combat Team Conference 2019’, einem alle vier Jahre von der GSG9 der Bundespolizei veranstalteten Vergleichswettkampf von Spezialeinheiten auf der ganzen Welt, hat das Spezialeinsatzkommando (SEK) Südbayern den zweiten Platz errungen, knapp hinter einer Spezialeinheit der Schweiz. “Damit hat unser SEK Südbayern sein ausgezeichnetes Leistungsvermögen international eindrucksvoll unter Beweis gestellt”, lobte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und gratulierte zum erstklassigen Abschneiden bei der ‘Olympiade der Spezialeinheiten’. “Auch hier hat sich gezeigt: Unsere bayerischen Spezialeinheiten sind top ausgebildet und hervorragend selbst für schwierigste Einsätze geeignet.”

Insgesamt nahmen dieses Jahr 44 Mannschaften am Vergleichswettkampf teil. Über die Spezialeinheiten der Bundesländer hinaus waren unter anderem auch Mannschaften aus den USA, Israel, Jordanien, Bangladesch, Tunesien und Österreich am Start. Das SEK Südbayern konnte vier der zehn Einzeldisziplinen gewinnen. Darüber hinaus gewann die bayerische Mannschaft die Wertung ‘Bestes deutsches Team’. Neben dem kameradschaftlichen Austausch ging es in diesem Wettkampf vorrangig darum, sich psychisch und physisch in den Bereichen Taktik, Kraft, Ausdauer, Schießen und Geschicklichkeit zu messen. Unter anderem gab es einen ‘Crossfit meets obstacle Parcours’, bei dem die Mannschaften extrem schwere Gewichte zwischen 60 und 80 Kilogramm mit Hindernisparcours schleppen und gleichzeitig Gedächtnisaufgaben lösen mussten.