Innenminister fordert Distanzierung von Gewalttätern

22. Mai 2019 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Thüringen | Drucken

In einem Mitarbeiterbrief wendet sich Innenminister Georg Maier an alle am Wochenende beim Fußballspiel von FC Carl Zeiss Jena eingesetzten Polizistinnen und Polizisten und wünscht den mindestens 11 verletzte Beamtinnen und Beamte, drei darunter schwer, gute Besserung und schnelle Genesung.

Maier zeigt sich entsetzt über die den Beamtinnen und Beamten dort entgegengebrachte Gewalt. „Bei aller Freude über den sportlichen Erfolg von Carl Zeiss Jena hat Gewalt im Umfeld von Sportveranstaltungen nichts zu suchen. Ich fordere den Verein auf, sich deutlicher als bisher von allen gewaltbereiten Fußballfans zu distanzieren“, so der Innenminister. Er betont, dass die Gewalttäter dem Fußball im Allgemeinen und dem Verein im Besonderen schweren Schaden zufügen. Maier: „Die Bilder die hängen bleiben werden, sind nicht die der freudigen Feier, sondern der Eskalation der Gewalt.“

Der Polizeieinsatz wird zurzeit im Innenministerium umfassend ausgewertet. Der Innenausschuss des Thüringer Landtags wird sich auf Initiative des Innenministeriums in der nächsten Sitzung mit den Geschehnisse befassen. Maier unterstreicht, dass alle Polizistinnen und Polizisten einen wertvollen Einsatz zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger leisten und dankt ihnen dafür, dass Sie jeden Tag mit ganzer Kraft diesen verantwortungsvollen Beruf ausüben. „Mir ist sehr wohl bewusst, dass Sie täglich Ihre Gesundheit für andere aufs Spiel setzen“, so abschließend der Innenminister.