Herrmann ehrt 32 erfolgreiche Polizeisportler

22. Mai 2019 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Hervorragende sportliche Leistungen hat heute Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann der Bayerischen Polizei attestiert.

Innen- und Sportminister Joachim Herrmann ehrt 32 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler der Bayerischen Polizei im Odeon des bayerischen Innenministeriums. Darunter waren unter anderem Weltcupgewinner sowie Welt- und Europameister. “Wir sind auf Ihre sportlichen Erfolge sehr stolz”, erklärte Herrmann. “Mit Ihren eindrucksvollen Leistungen haben Sie das Ansehen der Bayerischen Polizei bei nationalen und internationalen Wettbewerben in besonderer Art und Weise gefördert.” Die Sportlerinnen und Sportler seien ein Beleg für die vorbildliche dienstliche und sportliche Einstellung bayerischer Polizeibeamter.

“Wir sind auf Ihre sportlichen Erfolge sehr stolz”, erklärte Herrmann. “Mit Ihren eindrucksvollen Leistungen haben Sie das Ansehen der Bayerischen Polizei bei nationalen und internationalen Wettbewerben in besonderer Art und Weise gefördert.” Die Sportlerinnen und Sportler seien ein Beleg für die vorbildliche dienstliche und sportliche Einstellung bayerischer Polizeibeamter.

Unter den heute Geehrten waren Spitzensportler der seit 2012 neu aufgestellten Spitzensportfördergruppe der Bayerischen Polizei, darunter auch die Olympiadritte Ramona Hofmeister, die im Februar 2019 in Pyeongchang den Parallelslalom beim Snowboard-Weltcup gewonnen hatte. Ebenfalls mit dabei aus der Spitzensportfördergruppe waren beispielsweise die Bobanschieber Christian Rasp und Marc Rademacher, die im Januar 2019 bei der Europameisterschaft im Eiskanal am Königssee im Viererbob von Pilot Johannes Lochner den 1. Platz erringen konnten.

Ganz besonders freute es den bayerischen Sportminister, heute erstmals auch Clara Klug ehren zu können, die heuer dreifache Weltmeisterin im Para-Biathlon und Siegerin im Gesamtweltcup 2019 geworden ist. “Es ist absolut bewundernswert und sensationell, wie erfolgreich Clara Klug mit ihrer Sehbehinderung ihren Spitzensport betreibt”, hob Herrmann hervor. Klug ist seit Anfang Mai diesen Jahres als erste freigestellte Tarifbeschäftigte im Team der bayerischen Polizeispitzensportler. “Neben der professionellen sportlichen Förderung bieten wir ihr als IT-Fachkraft beim Bayerischen Landeskriminalamt auch eine ausgezeichnete berufliche Perspektive”, erläuterte der Minister.

Herrmann gratulierte allen erfolgreichen Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern zu ihren großartigen Ergebnissen. “Die Weltklasse-Leistungen belegen: Unsere Spitzensportförderung bei der Bayerischen Polizei ist ein Erfolgsmodell”, so das Fazit des Ministers.

Besonders beeindruckt war der bayerische Sportminister auch von den Polizistinnen und Polizisten, die ‘normalen’ Polizeidienst leisten und trotzdem noch sportliche Höchstleistungen erbringen. “Auch unsere hochengagierten bayerischen Polizeisportler außerhalb Spitzensportfördergruppe der Bayerischen Polizei haben bei Wettkämpfen außerordentlich gut abgeschnitten”, betonte Herrmann. “Mit ihrer konstanten Einsatzbereitschaft über Jahre hinweg beweisen sie ihr Durchhaltevermögen und sind auch für viele Kolleginnen und Kollegen ein wichtiges Vorbild.” Unter den Geehrten waren Deutsche Polizeimeisterinnen und Deutsche Polizeimeister in den Disziplinen Crosslauf, Schießen und Schwimmen.