Bayerns Innenminister Joachim Herrmann verabschiedet Polizeipräsident Gerold Mahlmeister in den Ruhestand und führt Norbert Zink als neuen Polizeipräsidenten ins Amt ein

2. Mai 2019 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Wie Herrmann erklärte, belegen die Eckdaten der Kriminalstatistik die erfolgreiche Arbeit Mahlmeisters und seiner Mannschaft. Während Mahlmeisters Amtszeit seit Anfang 2015 sank die Kriminalitätsbelastung (wie auch bei den nachfolgenden Zahlen ohne rein aufenthaltsrechtliche Verstöße wie illegaler Aufenthalt) um knapp sieben Prozent auf 4.055 Straftaten pro 100.000 Einwohner im Jahr 2018 (2014: 4.356), die Aufklärungsquote stieg um fast fünf Prozentpunkte auf erstklassige 68,3 Prozent (2014: 63,5 Prozent). Damit sei die Kriminalitätslage in der Oberpfalz deutlich besser, als der ohnehin schon sehr gute bayernweite Durchschnitt (2018: 4.571 Straftaten pro 100.000 Einwohner, Aufklärungsquote 64,5 Prozent). “In Bayern und in der Oberpfalz leben, heißt sicherer leben”, fasste der Innenminister zusammen.

“Auch unter Norbert Zink als neuem Oberpfälzer Polizeipräsident wird die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürgern in besten Händen sein”, hob Herrmann hervor. Zink bringe ideale Voraussetzungen für diese verantwortungsvolle Position mit. Er habe den Polizeiberuf von der Pike auf gelernt und sich in seinen bereits mehr als 40 Jahren bei der Bayerischen Polizei auf den verschiedensten Stellen ausgezeichnet bewährt, vom Polizeipraktikanten bei der Polizeiinspektion Memmingen über verschiedene Stationen beim Landeskriminalamt und bei der Bereitschaftspolizei bis hin zu Stabsaufgaben im Innenministerium. Seine Eignung habe Zink zuletzt in den mehr als vier Jahren als Polizeivizepräsident und Leiter Einsatz des Polizeipräsidiums Schwaben Nord eindrucksvoll unter Beweis gestellt und dort unter anderem eine Reihe schwieriger Einsätze souverän geleitet. “Norbert Zink ist eine ausgesprochen innovative und ideenreiche Führungskraft mit strategischem Weitblick und hoher Fachkompetenz”, lobte Herrmann. “Außerdem schätze ich seine ausgesprochen menschliche und ruhige Art, selbst unter großem Druck und in stressigen Situationen.”

Das Polizeipräsidium Oberpfalz hat rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es ist für die Sicherheit von etwa 1,1 Millionen Bürgerinnen und Bürger auf einer Fläche von knapp 9.700 Quadratkilometern zuständig.