Maren Freyher soll die Leitung der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei in Eutin übernehmen

18. Februar 2019 | Themenbereich: Polizei, Schleswig-Holstein | Drucken

Es ist beabsichtigt, der Polizeidirektorin Maren Freyher zum nächstmöglichen Zeitpunkt – voraussichtlich Anfang April 2019 – die Leitung der Polizeidirektion für Aus-und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei in Eutin nach Ablauf zu berücksichtigender Fristen zu übertragen. Das gab Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote heute (15. Februar 2019) nach dem Abschluss des Auswahlverfahrens in Kiel bekannt. Sie ist die erste Frau in der Geschichte der Landespolizei, der die Leitung einer Polizeidirektion übertragen wird.

„“Ich freue mich sehr, die Leitung der Polizeidirektion für Aus-und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei einer erfahrenen Beamtin übertragen zu können, die ich als äußerst verantwortungsbewusst und engagiert kennengelernt habe. Sie ist hoch qualifiziert und hat in verschiedensten Funktionen ihrer bisherigen Laufbahn herausragende Beurteilungen bekommen. Frau Freyher hat sich bereits in ihrer bisherigen Stellvertreterposition in der PDAFB hoch motiviert und fachübergreifend der schwierigen Aufgabe gestellt und diese hervorragend gelöst. Ihr nun auch die Leitung der Polizeidirektion für Aus-und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei in Eutin zu übertragen, ist da nur konsequent““, so Grote in Kiel.

Die 49-jährige Maren Freyher trat 1987 in den mittleren Dienst der Landespolizei ein. 1997 erfolgte mit der Ernennung zur Polizeikommissarin der Aufstieg in den gehobenen, 2009 mit der Ernennung zur Polizeirätin der Aufstieg in den höheren Dienst. Mit ihrer Laufbahnprüfung für den höheren Dienst erwarb sie einen Masterabschluss in Public Administration – Police Management. Seit 2014 ist sie Doktorandin der Universität Witten-Herdecke mit den thematischen Schwerpunkt Politik- und Organisationswissenschaften. Ihre Laufbahn führte sie unter anderem in die Polizeidirektion Kiel, wo sie von 2010 bis 2014 für die Einsatzplanung verantwortlich war. Von 2014 bis 2016 war sie im Landespolizeiamt zuständig für die landesweite Steuerung der polizeilichen Informationstechnologie. Seit 2016 ist sie bereits Leiterin des Führungsstabes und damit auch Vertreterin des Behördenleiters der Polizeidirektion für Aus-und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei in Eutin.

Die Direktion in Eutin ist mit ihren insgesamt etwa 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die zentrale Ausbildungseinrichtung für die gesamte Landespolizei. Derzeit werden dort etwa 1.200 junge Menschen in drei Jahrgängen ausgebildet. Auch die gesamte Fortbildung der Landespolizei wird in Eutin geplant, organisiert und durchgeführt. Daneben ist die Einsatzhundertschaft in Eutin stationiert, deren bundesweiten Einsätze werden von dort koordiniert und geführt werden. Darüber hinaus ist dort auch die für Nachwuchsgewinnung zuständige Werbe- und Einstellungsstelle der Landespolizei angesiedelt.