Rund 3200 Bewerberinnen und Bewerber für den Landespolizeidienst

5. Februar 2019 | Themenbereich: Aktuell, Schleswig-Holstein | Drucken

Bei der gestern zu Ende gegangenen Bewerbungsrunde für eine Ausbildung bei der Polizei Schleswig-Holstein haben sich rund 3200 Frauen und Männer beworben. „“Die große Zahl an Bewerbungen zeigt, dass unsere Polizei nach wie vor ein sehr attraktiver Arbeitgeber ist und dass viele Menschen ihre berufliche Zukunft im Landesdienst sehen und ihren Beitrag für die Sicherheit in Schleswig-Holstein leisten wollen““, erklärte Innenminister Hans-Joachim Grote.

Zwar sei die Zahl der Bewerbungen im Vergleich zum Vorjahr um etwa 300 gesunken, aber dennoch auf einem hohen und guten Niveau, betonte der Minister: „“Praktisch in allen Branchen klagen die Unternehmen über einen immer stärker werdenden Fachkräftemangel. Es gibt daher einen starken Wettbewerb um den Nachwuchs in vielen Berufen. Vor diesem Hintergrund bin ich mit der Zahl der Bewerberinnen und Bewerber sehr zufrieden. Das ist ein gutes Ergebnis. Es zeigt, dass die Landespolizei im Wettbewerb um den Nachwuchs gut aufgestellt ist und nach wie vor einen hohen Stellenwert besitzt.““

Eine erste Einsicht in die Unterlagen zeige, dass zahlreiche Bewerbungen sehr vielversprechend seien, so Grote: „“Ich bin deshalb zuversichtlich, dass wir zum Ausbildungsstart 400 sehr gut geeignete angehende Polizistinnen und Polizisten begrüßen können.““ Die Landesregierung will bis 2023 insgesamt 500 zusätzliche Polizeistellen in Schleswig-Holstein schaffen.