Entlastung erst frühestens 2021 in Sicht

14. Januar 2019 | Themenbereich: Bayern, Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen | Drucken

Die Diskussion um die Überstunden bei der Polizei ist wieder entfacht. 22 Millionen Überstunden in Deutschland – ca. 2,4 Millionen in Bayern. Davon alleine in München 550.000 und bei der Bereitschaftspolizei knapp 200.000.
Die Überstundensituation wird sich in nächster Zeit nicht ändern. Durch zunehmende Einsatzzahlen, durch polizeiliche Großlagen, Demos sowie durch Einsätze, die auch im Zusammenhang mit der Asyl- und Flüchtlingsthematik stehen – um nur einige Punkte zu nennen – wird sich die Überstundensituation in den kommenden 2 Jahren nicht verbessern, sondern eher noch verschlimmern.
Die zusätzlichen 3.500 Einstellungen bei der bayerischen Polizei bis 2023 werden aus Sicht der GdP frühestens mit Beginn 2021 zu einer leichten Entlastung führen können. Bayern hat hier, vor allem auch auf Forderung der GdP, letztlich den richtigen Weg eingeschlagen um die personelle Situation zu verbessern. Leider hinken da andere Bundesländer teilweise noch weit hinterher.