Kabinett stimmt Vorschlägen von Innenminister Pistorius zur Neubesetzung mehrerer hochrangiger Personalien innerhalb der Landesverwaltung zu

19. Dezember 2018 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Niedersachsen | Drucken

Das Kabinett der niedersächsischen Landesregierung hat mehreren Personalvorschlägen innerhalb der Landesverwaltung bei ihrer letzten Sitzung im Jahr 2018 am (heutigen) Dienstag zugestimmt.

Der bisherige Präsident der Polizeidirektion Osnabrück, Bernhard Witthaut, übernimmt mit Wirkung zum 1. Januar 2019 die Leitung der Abteilung 5 des niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport und wird damit neuer niedersächsischer Verfassungsschutzpräsident. Er folgt damit auf Maren Brandenburger, die Minister Pistorius im November um Entbindung von ihrer Aufgabe gebeten hatte.

Die Nachfolge von Bernhard Witthaut als Osnabrücker Polizeipräsident wird zukünftig der bisherige Leiter der Polizeiinspektion Osnabrück, Michael Maßmann, mit Wirkung zum 1. Januar 2019 an übernehmen.

Gleichzeitig wird der bisherige stellvertretende Präsident des Landeskriminalamtes (LKA), Thomas Ring, mit sofortiger Wirkung neuer Präsident der Polizeidirektion Lüneburg. Zuvor hatte Minister Pistorius dessen Vorgänger Robert Kruse in den einstweiligen Ruhestand versetzt.