Prävention gegen Wohnungseinbruchsdiebstahl intensiviert

28. November 2018 | Themenbereich: Aktuell, Rheinland-Pfalz | Drucken

Gemeinsam mit den in Rheinland-Pfalz agierenden Verbänden der Wohnungswirtschaft hat Innenminister Roger Lewentz einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, um Wohnungseinbruchsdiebstahl verstärkt präventiv zu bekämpfen. Ziel der Sicherheitskooperation ist die Verbesserung der sicherheitstechnischen Ausstattung von Häusern und Wohnungen.

Die Zahlen der Einbrüche und Einbruchversuche gehen in Rheinland-Pfalz zurück. Im Jahr 2017 sank die Zahl um 1910 Fälle auf 4834 Delikte. Dies bedeutet einen Rückgang um 28,3 Prozent. „Fast jede zweite Straftat scheiterte im Versuchsstadium und mit 2533 vollendeten Einbrüchen wurde im vergangenen Jahr das niedrigste Niveau seit 2009 registriert. Der Rückgang der Fallzahlen hält auch 2018 an. Das ist ein großer Erfolg der Polizeiarbeit im Land“, so Innenminister Lewentz.

Trotz dieser Erfolge lasse das Land in den Anstrengungen zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls nicht nach, unterstrich Lewentz. So sei beispielsweise 2016 die Aachener Erklärung unterzeichnet worden. Diese Kooperation des Landes mit Belgien und den Niederlanden sowie den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Niedersachen solle trotz der rückläufigen Zahlen auch weiterhin fortgeführt werden, um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen.

Dabei spielen auch präventive Maßnahmen eine wesentliche Rolle, wie sie mit den Verbänden der Wohnungswirtschaft vereinbart wurden. Bestandteil der Kooperation sind die kriminalpräventive Gestaltung von Wohnquartieren und die Sensibilisierung von Eigentümern, Mietern und Personal der Hausverwaltungen zu sicherheitsbewusstem Verhalten. Der Austausch der Kooperationspartner untereinander soll gestärkt werden.

„Durch die möglichst schon in der Planungsphase ansetzende sicherungstechnische Beratung intensivieren wir unsere bisherigen präventiven Bemühungen im Bereich des Wohnungseinbruchsdiebstahls“, sagte Lewentz. Es sei angedacht, die Kooperation auch im Rahmen einer Aktionswoche mit Leben zu füllen.

Die vier Kooperationspartner des Ministeriums, BFW Landesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland, Landesverband der Haus- und Wohnungs- und Grundeigentümer Rheinland-Pfalz (Haus & Grund), Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen und Verband der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft, vertreten die Interessen einer Vielzahl von Mitgliedern.