Michael Mertens mit großer Mehrheit zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden der GdP gewählt

28. November 2018 | Themenbereich: Aktuell, Nordrhein Westfalen | Drucken

Mit großer Mehrheit ist heute der nordrhein-westfälische Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Michael Mertens (55) auf dem Bundeskongress seiner Gewerkschaft in Berlin zu einem der vier stellvertretenden Bundesvorsitzenden der GdP gewählt worden. Auf Mertens entfielen 87,8 Prozent der abgegebenen Stimmen. Er löst Arnold Plickert ab, der seit 2013 als stellvertretender Bundesvorsitzender die Interessen des mit 42 000 Mitgliedern größten Landesbezirks der GdP auf der Bundesebene vertreten hatte.
In seiner neuen Funktion will Mertens vor allem einen Beitrag dazu leisten, dass sich die Polizei besser als bisher den Herausforderungen der Digitalisierung stellt. Zudem will er die Zusammenarbeit der 18 Landesbezirke und Bezirke der GdP stärken. Welche Aufgaben Mertens im neun Mitglieder umfassenden Geschäftsführenden Bundesvorstand für die kommenden vier Jahre übernehmen wird, entscheidet sich erst nach der Konstituierung des neuen Vorstands.

Mertens polizeiliche Heimat ist der Rhein-Erft-Kreis, wo er zuletzt Dienstgruppenleiter in der Polizeiwache Kerpen war, bevor er als freigestelltes Mitglied in den Personalrat gewählt wurde. Im April dieses Jahres wurde Mertens zum Landesvorsitzenden der GdP in NRW gewählt. Seit Mai 2018 ist er zugleich Mitglied des Bundesvorstands der GdP.