Deutliche Erhöhung der Nachtzulage ist richtiger Weg

13. November 2018 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Saarland | Drucken

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP), Landesbezirk Saarland, ist erfreut über die Mitteilung des Ministerpräsidenten Tobias Hans vom 13. November, wonach die Nachtzulage der saarländischen Polizei unter der Woche um 25 Prozent erhöht und am Wochenende sogar verdoppelt werden soll. Konkret heißt dies, dass unter der Woche die Nachtzulage von 1,28 Euro auf 1,60 Euro angehoben wird. Exklusiv für Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamte wird die Nachtzulage am Wochenende um 100 Prozent auf 2,56 Euro erhöht. Davon betroffen sind die Nachtdienste von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag (hier bis 24:00 Uhr). Die Erhöhung wird nach Änderung der Erschwerniszulagenverordnung in Kraft treten.

Schwerer Dienst, angemessenen Entlohung

Für die saarländische Polizei ist die Erhöhung ein starkes Zeichen seitens der Politik. In Zeiten geringer Bewerberzahlen und einer überlasteten Polizei bedeutet ein Mehr an Zulage eine Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit. Dienststellen, die im Schichtbetrieb arbeiten, haben in der Regel eine große Personalfluktuation, nicht zuletzt, weil Schichtdienste Gesundheit und Privatleben belasten. Eine Zulagenerhöhung bedeutet für diese Kolleginnen und Kollegen, ein Zeichen der Wertschätzung durch die Politik.

Hierzu äußert sich der Landesvorsitzende der GdP, David Maaß, wie folgt: „Wir begrüßen die Entscheidung, die Nachtzulage zu erhöhen, ausdrücklich. Dieser Entscheidung sind etliche Gespräche seitens der Gewerkschaft mit den politisch Verantwortlichen vorangegangen. Wer schwere Dienste leistet, muss entsprechend angemessen entlohnt werden. Die Erhöhnung ist somit ein Schritt in die Richtung, jedoch darf sie nicht das Ende der Fahnenstange sein. Unser Dank gilt der Landesregierung für das Umsetzen unserer Idee.“