Neue Stellen für den Rechtsstaat

6. November 2018 | Themenbereich: Justiz, Nordrhein Westfalen | Drucken

Die Landesregierung in NRW verbessert mit einer Ergänzungsvorlage die Rahmenbedingungen zur Anwendung einer aktuellen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts in der Praxis. Das BVerfG hatte auf die strengen Anforderungen, für die Durchführung von Fixierungen von Patienten, in der öffentlich-rechtlichen Unterbringung hingewiesen. Für die Grundrechte der Betroffenen ist diese Entscheidung von ganz erheblicher Bedeutung. Um der Entscheidung angemessen Rechnung zu tragen, müssen insbesondere bei den Amtsgerichten hoch engagiert und verantwortungsvoll tätige Richterinnen, Richter und Servicekräfte personell verstärkt werden. Das muss schnell und mit Wirkung für das kommende Jahr geschehen. Deswegen sieht die Ergänzungsvorlage die Einrichtung von 50 neuen Planstellen für Richterinnen und Richter sowie von 50 Stellen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei den Amtsgerichten vor.

Minister der Justiz Peter Biesenbach: „Auch damit wird deutlich, wie ernst diese Landesregierung die Aufgaben der Justiz nimmt und sie entsprechend unterstützt.“