Securitas schließt Oktoberfest-Auftrag 2018 erfolgreich ab

9. Oktober 2018 | Themenbereich: Security | Drucken

„A sichere Wiesn“ – das war Leitgedanke und Ziel von Securitas für das Oktoberfest 2018. „In guter Zusammenarbeit mit dem Veranstalter, der Stadt, der Polizei und anderen Partnern konnten wir unserem Anspruch gerecht werden“, sagte Werner Landstorfer, Geschäftsführer von Securitas Bayern, zum Abschluss der Wiesn.

„Mein besonderer Dank gilt den zahlreichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz dazu beigetragen haben, dass es eine sichere und friedliche Wiesn wurde. Wir sind stolz auf unsere Einsatzkräfte, egal in welcher Funktion sie eingesetzt waren: Sie haben alle einen hervorragenden Job gemacht!“

Über die 16 Oktoberfesttage hatte Securitas insgesamt rund 1.200 Sicherheitskräfte im Einsatz. Und auch Absicherungen an den Aufbau- und Abbautagen gehörten zum Auftrag, so dass selbst nach dem offiziellen „Aus is“ um 23:30 Uhr Sonntagnacht noch nicht für alle Einsatzkräfte Schichtende war und auch zum Wochenbeginn noch „Dienst auf der Theresienwiese“ auf dem Programm stand.

„Aus Sicht von Securitas können wir eine sehr positive Bilanz ziehen“, sagte Manfred Buhl, CEO von Securitas Deutschland. Nach ersten Schätzungen ist die Zahl der Gäste in diesem Jahr um rund 100.000 auf 6,3 Millionen gestiegen, die Anzahl der von der Polizei registrierten Straftaten ist indessen gesunken. „Auch wenn jede Straftat eine zu viel ist, sollte uns deren sinkende Tendenz in unserer Arbeit bestärken“, analysierte Landstorfer. Trotz der gestiegenen Gästezahlen gab es bei den Taschenkontrollen kaum Probleme. „Die allermeisten Festbesucher wissen um die Kontrollen, bringen erst gar keine großen Taschen oder Rucksäcke mit und präsentierten unseren Einsatzkräften die kleineren Taschen schon geöffnet zur Einsicht“, berichtete Landstorfer. „Diese Kooperationsbereitschaft der Gäste hat enorm zu einem nahezu reibungslosen Einlass beigetragen.“

Die bayerische Landeshauptstadt München hatte den Sicherungsauftrag für das Oktoberfest 2018 im April 2018 an die Securitas GmbH Sicherheitsdienste, München, vergeben. Der Auftrag bezieht sich auf die Sicherung des Wiesn-Festgeländes einschließlich der „Oidn Wiesn“. Im vorläufigen Oktoberfest-Schlussbericht der Stadt wurde ein positives Resümee gezogen: „Insgesamt sind Festleitung, Schausteller, Marktkaufleute und Wirte mit dem Verlauf der Wiesn zufrieden. Die in den letzten Jahren stets optimierten Maßnahmen zur Sicherheit sind eingespielt und werden ,gelebt‘. Die Gäste sind es mittlerweile gewohnt, ohne großes Gepäck ,unbeschwert‘ auf die Wiesn zu gehen. Die durchgängige Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Ordner wurde von allen Seiten gelobt.“

Zum Münchner Oktoberfest 2018 hat Securitas seine deutschlandweite Präsenz genutzt und die bayerische Tochtergesellschaft in dieser Zeit mit erfahrenen Einsatzkräften aus anderen Bundesländern unterstützt: Kolleginnen und Kollegen von Berlin bis Baden-Württemberg, vom Saarland bis Sachsen, von Hamburg bis Hessen waren hinzugezogen worden. Für sie waren rund 400 Hotelzimmer in der Nähe der Messe reserviert. Von dort gab es gut zwanzig Tage lang einen regelmäßigen Busshuttle zum Einsatzort Theresienwiese. Das Cateringteam vor Ort war darauf eingestellt, insgesamt etwa 25.000 Mahlzeiten servieren zu können. Mehr als 200 Smartphones und 75 Funkgeräte wurden ausgegeben. In einem Pilotprojekt kamen sechs Bodycams zum Einsatz. An Wochenenden, dem Tag der Deutschen Einheit sowie am Tag eines Champions-League-Spiels in München war der Securitas-Personaleinsatz auf der Wiesn 2018 besonders stark.