Innenminister Peter Beuth übergibt 57 Fahrzeuge an hessische Einsatzkräfte

8. Oktober 2018 | Themenbereich: Ausrüstung, Hessen, Polizei | Drucken

Innenminister Peter Beuth hat heute auf dem Gelände des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport 57 neue Katastrophenschutz-Fahrzeuge im Gesamtwert von rund 4,7 Millionen Euro an hessische Feuerwehren und Hilfsorganisationen übergeben. Der Minister betonte bei der offiziellen Übergabe von 40 Mannschaftstransportwagen-Betreuung (MTW-Bt), neun Gerätewagen-Taucher (GW-Taucher) und acht Gerätewagen-Gefahrenstoff ABC-Erkundung (GW-ABC-Erk) an die Betreuungszüge, die Wasserrettungsgruppen und die GABC-Züge des Hessischen Katastrophenschutzes die Bedeutung eines gut ausgestatteten Katastrophenschutzes für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger.

„Mit der heutigen Übergabe von 57 neuen Einsatzfahrzeugen stärken wir den Fuhrpark der hessischen Feuerwehren und Hilfsorganisationen weiter und feiern die nächste Etappe unserer Ausstattungsoffensive. Die größtmögliche Unterstützung des Katastrophenschutzes nimmt für die Landesregierung eine wichtige Rolle ein. Die neuen Einsatzfahrzeuge sollen zudem auch eine Motivationsquelle für die Kameradinnen und Kameraden vor Ort sein. Ohne die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wäre ein flächendeckender, schlagkräftiger und schneller Schutz der Bevölkerung nicht möglich. Schließlich sind die zahlreichen ehrenamtlichen Einsatzkräfte das Rückgrat der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr in Hessen“, so Innenminister Peter Beuth.

Katastrophenschutz-Fahrzeuge im Gesamtwert von rund 4,7 Millionen Euro

Der Minister überreichte die ersten 40 von insgesamt 80 neuen Mannschaftstransportwagen (MTW-Bt). Sie dienen dem Transport von Personal und Ausrüstung im Betreuungsdienst, der wichtige Hilfeleistungen für Betroffene (z.B. durch soziale Betreuung, Verpflegung, Versorgung mit Gegenständen des täglichen Bedarfs oder vorübergehende Unterbringung) übernimmt.

Zudem konnten neun neue Gerätewagen-Taucher (GW-Taucher) überreicht und damit die Wasserrettung in Hessen gestärkt werden. Die GW-Taucher sind für den Transport der Taucher samt Schutzausrüstung (Tauchanzüge und -geräte) vorgesehen. Im kommenden Jahr werden diese Fahrzeuge zusätzlich mit neun Rettungsbooten (RTB Typ 2) ausgestattet. Um auch bei biologischen und chemische Zwischenfällen schnell Hilfe leisten zu können, überreichte der Minister die ersten acht von insgesamt 27 Gerätewagen Gefahrstoff-ABC-Erkundung (Typ GW ABC-Erk) an die Gefahrstoff-Mess-Einheiten. Die ABC-Einheiten stellen die von radioaktiven, biologischen und chemischen Stoffen ausgehenden Gefahren fest und verhindern oder verringern die Auswirkung der Schäden auf Menschen, Tiere oder die natürlichen Lebensgrundlagen. Die 57 heute übergebenen Katastrophenschutz-Fahrzeuge haben einen Gesamtwert von rund 4,7 Millionen Euro.

„Sie leisten Hilfe, wenn sie gebraucht wird, rund um die Uhr“

Neben der Fahrzeugübergabe überreichte der Minister fünf Förderbescheide im Gesamtwert von 250.000 Euro zur Stärkung der organisationseigenen Vorhaltungen im Bereich Betreuung sowie die ersten von insgesamt 178 neuen Navigationsgeräten für die Einsatzfahrzeuge im Katastrophenschutz.

„Sie leisten Hilfe, wenn sie gebraucht wird, rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Dass Sie bereit sind, sich in Ihrer Freizeit und weit darüber hinaus ehrenamtlich für andere einzusetzen, verdient unserer aller Anerkennung. Das Mindeste, was wir für Sie tun können, ist Ihnen die bestmögliche Ausstattung für ihre wichtige Arbeit zur Verfügung zu stellen. Das Land wird Sie in Ihrem Wirken auch weiterhin nach Kräften unterstützen“, so Innenminister Peter Beuth.

Hintergrund:

Die Hessische Landesregierung hat den Katastrophenschutz in einer auch im Ländervergleich beispiellosen Kraftanstrengung im Rahmen der Ausstattungsoffensive mit modernsten Einsatzmitteln umfassend ausgestattet. Der Hessische Katastrophenschutz verfügt nunmehr über die umfassendste und modernste Ausstattung seiner Geschichte. Im Rahmen der Ausstat­tungsoffensive, die 2008 begann, werden bis zum Jahresende 2018 weit über 60 Millionen Euro in die Ausstattung investiert. Hessen verfügt unter anderem über 52 Betreuungszüge, 38 Sanitätszüge und vier medizinische Task Forces (MTF) sowie rund 400 Katastrophenschutz-Löschzüge. Dabei sind rund 23.000 Ehrenamtliche in mehr als 680 Einheiten sowie über 3.300 Einsatzkräfte des THW aktiv.