Dirk Lichtenberger übernimmt Leitung der Bereitschaftspolizei in Sachsen

21. September 2018 | Themenbereich: Polizei, Sachsen | Drucken

Staatssekretär Prof. Dr. Günther Schneider hat heute im Kinosaal der Bereitschaftspolizei in Leipzig den neuen Leiter der Bereitschaftspolizei Dirk Lichtenberger in sein Amt eingeführt und dabei den bisherigen Präsidenten der Bereitschaftspolizei Horst Schröder in den Ruhestand verabschiedet.

Staatssekretär Schneider: „Der Leiter der Bereitschaftspolizei trägt mit seinen Beamten eine große Verantwortung bei Einsätzen in Sachsen und auch in anderen Bundesländern. Dirk Lichtenberger wünsche ich viel Erfolg mit seiner neuen Aufgabe. Gleichzeitig bedanke mich bei Horst Schröder für seine geleistete Arbeit.“

Der Bereitschaftspolizei gehören derzeit 1.342 aktive Polizistinnen und Polizisten an. Sie sind auf sieben Einsatzhundertschaften an den Standorten Dresden, Leipzig und Chemnitz verteilt. Zur Bereitschaftspolizei zählen auch drei Polizeifachschulen an denen im Augenblick 1.114 Beamtinnen und Beamte ausgebildet werden. Daneben sind auch das Polizeiorchester, die Diensthundeschule in Naustadt, die Polizeihubschrauberstaffel sowie die Wasserschutzpolizei dem Präsidium der Bereitschaftspolizei unterstellt.

Kurzvitae

Dirk Lichtenberger (48), Leitender Kriminaldirektor, seit 2016 Leiter des Führungsstabes der Polizeidirektion Zwickau. Davor war Dirk Lichtenberger als Referent im Sächsischen Staatsministerium des Innern im Bereich „Organisation, Planung und Controlling der Polizei“ tätig und zudem Leiter verschiedener Dezernate im Landeskriminalamt.

Horst Schröder (62), Polizeipräsident a.D., seit 1999 im Präsidium der Bereitschaftspolizei tätig. Von 2008 bis Ende 2012 leitete Horst Schröder die Polizeidirektion Westsachsen. 2013 wechselte er zur Bereitschaftspolizei und übernahm ab August 2016 das Amt des Leiters.
zurück zu: Aktuelle Medieninforma