Innenminister Pistorius empfängt Niedersächsische Feuerwehrleute nach Einsatz in Schweden

22. August 2018 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Niedersachsen | Drucken

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat am  Dienstag im Gästehaus der Landesregierung das niedersächsische Einsatzkontingent der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Landkreis Nienburg empfangen. Die Feuerwehrleute hatten vor vier Wochen auf Bitten des Königreichs Schweden vor Ort die Brandbekämpfung gegen die verheerenden Waldbrände in der schwedischen Provinz Dalarna unterstützt.

Innenminister Pistorius dankte den Anwesenden im Namen der gesamten Landesregierung: „Sie alle haben echte Pionierarbeit geleistet und dabei deutsche Feuerwehrgeschichte geschrieben. Nur mit Menschen wie Ihnen, die sich für andere einsetzen und das auch über Landkreis-, Landes- und sogar Bundesgrenzen hinaus, kann unsere Gesellschaft funktionieren und der europäische Gedanke gelebt werden. Gerade in Zeiten, in denen diese Idee von einigen angezweifelt und geradezu angegriffen wird, haben Sie einen unschätzbaren Beitrag im Sinne der europäischen Solidarität geleistet. Dafür danke ich Ihnen sehr herzlich.“

Neben den Helfern aus dem Landkreis Nienburg galt die Einladung auch all denjenigen, die den Einsatz koordiniert und unterstützt hatten. So versammelten sich im Gästehaus der Landesregierung 81 niedersächsische Helferinnen und Helfer sowie deren Angehörige. Hinzu kamen Vertreterinnen und Vertreter von Bundesbehörden, mit denen während des Einsatzes eng und konstruktiv zusammengearbeitet wurde.

Das Königreich Schweden hatte am 20. Juli im Rahmen des EU-Gemeinschaftsverfahrens um Unterstützung bei der Waldbrandbekämpfung gebeten. Niedersachsen hatte daraufhin Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Landkreis Nienburg entsandt. Die 52 Feuerwehrmänner unterstützten die schwedischen Einsatzkräfte bei Särna in der Provinz Dalarna vom 23. bis 29. Juli und kehrten am 31. Juli zurück.