Landesregierung investiert in neue Pferdeanhänger für die Landesreiterstaffel

20. August 2018 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Polizei | Drucken

Die nordrhein-westfälische Landesreiterstaffel bekommt neue Pferdeanhänger. Noch in diesem Jahr werden acht neue Transportanhänger angeschafft. Für 2019 ist die Anschaffung von acht weiteren Gespannen geplant. „Die neuen Pferde-Anhänger sind viel größer als ihre Vorgänger. Der Transport der Pferde wird dadurch deutlich einfacher, schneller und bequemer“, sagte Innenminister Herbert Reul bei seinem heutigen Besuch am Willicher Standort der Staffel. In die Erneuerung des Pferdefuhrparks investiert die Landesregierung rund 250.000 Euro.

Die nordrhein-westfälische Polizei verfügt über 32 Dienstpferde. Sie sind an den Standorten Willich und Dortmund stationiert. Die Reiterpferde sind aufgrund ihrer Wendigkeit, Schnelligkeit und Größe im Einsatz besonders effektiv, etwa um Gruppen zu trennen oder zu begleiten. Die Reiterstaffel wird daher vor allem bei Fußballspielen, Demonstrationen oder größeren Veranstaltungslagen eingesetzt – häufig gemeinsam mit den Einsatzhundertschaften. „Die Pferde sind ein besonderes einsatztaktisches Mittel. Sie sind Sympathieträger und respekteinflößend zugleich“, so Minister Reul.